01.02.12 20:46 Uhr
 107
 

USA: Erfolgreicher Jahresstart für Volkswagen

So viele VW-Käufer gab es in den USA seit 38 Jahren nicht mehr, wie jetzt im Monat Januar. Der Absatz gegenüber dem Vormonat betrug das Eineinhalbfache. Verkäufe von 27.200 PKW wurden im Januar genannt.

Mittels Preissenkung und auf den Geschmack der Amerikaner abgestimmte Modelle, sieht sich VW in seiner Verkaufsstrategie bestätigt. Auch die kommende, einfallsreiche PR-Aktion während des Super-Bowls trage zu dem Erfolg bei.

Im neuen Fertigungsbetrieb in Chattanooga im Bundesstaat Tennessee wird ein Passat für die US-Bürger gebaut, der etwas größer ausfällt, als der in Europa. Aber auch die anderen deutschen Autobauer haben Grund zur Freude: Der Audi-Absatz erhöhte sich um 20 - der Mercedes-Verkauf gar um 24 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Erfolg, Start, Volkswagen
Quelle: www.nordbayern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 21:18 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die verkaufen da: doch nur Autos, weil die mit horrenden Nachlässen Kunden locken, da kostet doch ein Passat mit den ganzen Nachlässen nicht mehr als ein Polo in Deutschland

[ nachträglich editiert von kingoftf ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?