01.02.12 14:48 Uhr
 271
 

Werbung für WM: Brasilianer verärgern Londoner mit Plan für riesige Jesus-Statue

Im Londoner Stadtteil Primrose leben die Reichen sowie Hippen und von dem berühmten Primrose Hill aus kann man auf die ganze Stadt hinunterblicken.

Von dort soll auch bald eine riesige Jesus-Statue auf die britische Hauptstadt herabblicken, denn Brasilien plant dort eine Kopie seines berühmten Wahrzeichens.

Das ganze soll Werbung für die Fußball-WM in Brasilien sein, was die Londoner und im Speziellen Primroser verärgert. Man wolle die Figur nicht aus religiösen, sondern prinzipiellen Gründen nicht: "Sobald man eine Werbeaktion dort zulässt, werden auch andere so etwas wollen", so ein Bürgervertreter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: WM, Werbung, Plan, Jesus, Statue
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2012 00:24 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@j.wankelbrecher: Dann wirst Du ja wohl auch nichts dagegen haben, wenn einige Moslems auf die Idee kommen dort einen Mohammed aufzustellen, oder wir wärs mit einem schonen fetten Buddha?

Ich persönlich bin ja fürs Spagettimoster für die nächste WM in Italien.

Ps.:
Alles liebe von Isis, Zeus und den 127.000 Indischen Göttern nebst deren Schildkröten!

[ nachträglich editiert von Zitronenpresse ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?