01.02.12 13:43 Uhr
 374
 

Experiment: Testosteron lässt Frauen egoistisch und unkooperativ werden

Forschern der University College London ist es gelungen nachzuweisen, dass das männliche Sexualhormon für egoistisches Verhalten verantwortlich ist.

In einem Experiment konnten die Wissenschaftler nachweisen, dass Frauen, die Testosteron zugeführt bekamen, wesentlich egoistischer und unkooperativer wurden.

Seit langem ist bekannt, dass es auch eine Art "Harmoniehormon" gibt, das Oxytocin heißt. Nun wurde also auch das Gegenteil dazu im Testosteron gefunden.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frau, Experiment, Hormon, Testosteron, Egoismus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 13:50 Uhr von sicness66
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich frage mich immer: was man bezahlt bekommt, um sich sich Hormone spritzen zu lassen ?!? Menschenversuche im Namen der Wissenschaft...
Kommentar ansehen
06.03.2012 21:34 Uhr von Buecherwurm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso braucht man dafür Tests? Ist doch allgemein bekannt. Männer, die zu viel davon haben sind halt so.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?