01.02.12 13:41 Uhr
 773
 

MegaUpload: Legale Daten von 50 Millionen Usern womöglich verloren

Die Organisation "Electronic Frontier Foundation" sowie ein US-amerikanischer Hostingservice setzen sich für die legalen Daten des gesperrten Internetdienstes MegaUpload ein.

Sie wollen verhindern, dass die Daten, zum Beispiel Urlaubsfotos, von 50 Millionen Benutzern unwiderruflich entfernt werden. Für diesen Zweck wurde die Webseite megaretrieval.com eingerichtet.

Eine Rechtsanwältin der Vereinigung kritisierte, dass "so vielen rechtmäßigen Nutzer von Megaupload.com ohne Warnung ihr Eigentum weggenommen worden ist und dass die Regierung keine Schritte unternimmt, um ihnen zu helfen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Bild, Internet, Daten, User, Megaupload
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 13:58 Uhr von Pils28
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wenn es um geistiges Eigentum geht, dann: nie über mein oder dein geistiges Eigentum. Denn mit denen wird kein Umsatz generiert und Rechte besitzt nur noch, wer Umsätze generiert.
Kommentar ansehen
01.02.2012 14:39 Uhr von _aHa.
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Deshalb: hat man üblicherweise ne Sicherheitskopie. Nicht online.
Kommentar ansehen
01.02.2012 14:52 Uhr von darQue
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@aha: stimmt schon, allerdings kann man denke ich von einem dienst, der jahrelang erfolgreich online ist und geld für seine dienste nimmt, verlangen, dass die daten da sicher sind. und wenn dieser dienst durch dritte an seienr vertragserfüllung gehindert wird, sollten diese dritten dafür haftbar zu machen sein.
Kommentar ansehen
01.02.2012 15:26 Uhr von _aHa.
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
darQue: Ich stimme dir insoweit zu, dass jemand Haftbar gemacht werden muss. Wer? Ich bin kein jurist, das müssen andere entscheiden. Aber sollte es (was ich nicht erwarte) für die User einen Schadenersatz geben, dann wird dieser sicher irgendein Geldbetrag sein. Die Fotos sind dennoch weg, weshalb es sinnvoll ist, eine Kopie anzufertigen und sich nicht auf einen Dienst zu verlassen, der auch für dubiose Geschäfte bekannt ist. (Wobei ich gestehen muss, dass auch ich verloren bin, wenn meine Festplatte abraucht. Muss das mal ändern.)
Kommentar ansehen
01.02.2012 15:45 Uhr von certicek
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ _aHa: Wie würdest Du Dich verhalten, wenn man genauso mit einer Bank verfahren würde, bei der Du ein Konto hast?

Nehmen wir an, es wird ermittelt, daß dort Schwarzgeld gelagert und gewaschen wird. Nun wird die Bank geschlossen inklusive aller Konten mit ihren Inhalten.

Hast Du dann auch eine Kopie Deiner Einlagen zu Hause?
Kommentar ansehen
01.02.2012 15:53 Uhr von _aHa.
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@certicek: Nein, ich habe keine Kopien meines Geldes zuhause. Wäre ja auch irgendwie nicht ganz legal, denke ich.

Es wäre Lächerlich, wenn man eine Bank schließt, weil dort Schwarzgeld gelagert wird. Ist auch nicht gängige praxis.
Es ist genauso lächerlich Filehoster zu schließen, weil dort illegale Dateien getauscht werden. Da ist es allerdings gängige praxis, dass sowas passiert.
Und Megaupload, insbesondere Kim Schmitz, wird nachgesagt einen solchen illegalen austausch nicht nur zu ermöglichen, sondern auch zu förden, sollte das stimmen was ich nicht beurteilen kann, da ich die Seite nicht besucht habe ist es nur logisch, dass eine solche Seite geschlossen wird.

Nachtrag: Wenn mein geld weg wäre würde mir das ziemlich auf den Sack gehen. Wahrscheinlich sogar noch etwas mehr als meine abhanden gekommenen Urlaubsfotos.

[ nachträglich editiert von _aHa. ]
Kommentar ansehen
01.02.2012 16:33 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@_aHa: Selbst wenn Megaupload nur meine Sicherungskopie wäre, dann wären spätestens bei der aussicht die verantwortlichen zu schröpfen alle Daten hier zuhause auf mysteriöse Weise verschwunden ^^

Das sollten viele so tun.
Kommentar ansehen
02.02.2012 07:14 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ _aHa: Nja :) ....... die Medienindustrie hat doch sicher auch "Kopien" auf Ihren Servern ....

nach dieser Logic *grins ...... wo ist dann ein Verbrechen passiert ?

"Kimble" ist somit unschuldig - sobald die Server alle gelöscht sind und kann wieder freigelassen werden ...

oder ??

*****
Wenn die Medien-Industrie ein Recht hat - Ihre "kopierten Werke" dort zu schützen - MUSS das ebenfalls für die "eignene Urlaubs-fotos" gelten die dort zwischengelagert werden.

Im Prinzip ist das "Enteignung" ! ........

und ich "utopiere" jetzt mal - Der Staat nimmt sich das Recht heraus jede HD zu löschen - nur weil die Medieninsdustrie das anordnet ! ......

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?