01.02.12 11:51 Uhr
 235
 

Wulff-Sprecher: Bundespräsidialamt wusste schon 2010 von Bestechungsvorwürfen

Bundespräsident Christian Wulff bleibt in den Schlagzeilen: Offenbar wusste nämlich das Bundespräsidialamt bereits ab Ende August 2010 über die Bestechungsvorwürfe Bescheid, die gegen den entlassenen Sprecher Olaf Glaeseker gerichtet waren.

Wulff gerät damit weiter in die Bredouille, da er behauptet, erst seit Kurzum davon erfahren zu haben. Doch damals wurde er von einem Journalisten der "Süddeutschen Zeitungen" mit den Anschuldigungen konfrontiert, antwortete jedoch nicht.

Glaeseker behaupte damals, dass seine Urlaube bei dem Eventmanager Manfred Schmidt rein privat waren.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Vorwurf, 2010, Christian Wulff, Sprecher, Bestechung
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 11:56 Uhr von Kodiak82
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Immer wenn dieser Affe jetzt irgendwo nen öffentlichen Auftritt hat, sehen alle bloß den korrupten "Ich habe nichts gemacht" - Jungen.

Die Dreckssau sollte sich was schämen und endlich den Posten räumen. !!!
Kommentar ansehen
01.02.2012 13:46 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ob er nun für einen Bundespräsidenten verhältnismäßig oft gelogen hat, bestechlich war, Bonzenlobby in der hanoveranischen Mafia betriben hat oder Zeitungen bedroht hat, kann ich nicht sagen. Fest steht nur eines: Die Symbolität hat gelitten, weil seine Vergehen zu häufig ans Tageslicht gekommen ist.

Das ich von einem Politiker keine Redlichkeit erwarte ist das eine. Darüber hinaus aber auch noch den Anschein der Redlichkeit zu verlieren, ist ein unhaltbarer Zustand der dem Amt und unserem Land schadet.

Wulff, dein Amt ist dir nicht von gottes Gnaden überreicht worden, selbst wenn Du das als Kothole glauben magst. Nun tritt doch endlich zurück.
Kommentar ansehen
02.02.2012 07:39 Uhr von Alh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und: so ein Lügner und Betrüger nennt sich "Bundespräsident", nicht zu fassen.
Wir haben Verbrecher als Staatsoberhäupter die wegen ihrer Schandtaten nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Irre.
Wieso sollte sich dann noch das Volk an Gesetz und Ordnung halten, wenn es nicht mal der Präsi macht? Dabei hat er immer, in der Vergangenheit, ganz fett ausgeteilt an seine Kollegen die auch korrupt und verlogen waren.
Und nochmal: Weg mit Wulff!!! Weg mit Wulff!!!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?