01.02.12 10:50 Uhr
 73
 

Edelstahlkonzern Outokumpu fährt starken Verlust ein

Der finnische Edelstahlkonzern Outokumpu, welcher die Edelstahlsparte von ThyssenKrupp kaufen wird, weist einen unerwarteten Betriebsverlust von 20 Millionen Euro aus. Nachdem der entsprechende Quartalsbericht des Konzerns vorgelegt wurde, sank die Aktie stark ab.

Konzernchef Mika Seitovirta führt die aktuelle Situation auf ein schwieriges, wirtschaftliches Umfeld zurück. Allerdings scheint es für den finnischen Edelstahlkonzern wieder bergauf zu gehen, da die Auftragslage im ersten Quartal von 2012 wieder zunimmt.

Einen Tag zuvor wurde der Kauf von Thyssen Krupps Edelstahlsparte über die Bühne gebracht, dessen Wert sich nach Schätzungen auf 2,7 Milliarden Euro beläuft. Mit dieser Übernahme ist Outokumpu der größte Edelstahlproduzent Europas.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust, Kauf, ThyssenKrupp, Edelstahl
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
Frankfurt: Haft für betrügerischen Apotheker
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 11:48 Uhr von GPSy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das fängt ja gut an was soll ich dazu als TKS Mitarbeiter sagen/schreiben ???

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus: Flüchtlingslager wie KZ
Boxen: Arthur Abraham wieder im WM-Geschäft - Sieg gegen Krasniqi
Kreidefelsen Rügen: 21-jährige Touristin stürzt 60 Meter tief in den Tod


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?