01.02.12 09:55 Uhr
 471
 

Wegen Kälte wird Weizen teurer

Wegen der starken Kältewelle, welche zurzeit auch Russland im Griff hat, könnte die dortige Weizenernte geringer als erwartet ausfallen. Aufgrund der Sorge vor einem solchen Angebotsengpass stieg nun der Weizenpreis um bis zu 1,4 Prozent auf 6,75 Dollar je Scheffel.

Konkret betroffen sind die Weizenanbaugebiete Russlands, welche sich am Schwarzen Meer befinden. Ausschlaggebend für die jetzige Preissteigerung dürfte in den erwarteten Exportbeschränkungen liegen, führt eine Analystin aus.

Allerdings wird nicht nur in Russland mit Ernteausfällen gerechnet, sondern auch im gesamten Osteuropa. Ebenfalls gestiegen sind die Preise für Sojabohnen und Mais.


WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Kälte, Preisanstieg, Weizen, Mais, Soja
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 10:04 Uhr von Canay77
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt: ist doch gar keine Erntezeit für Weizen. Das ist es gerade mal seit 2-3 Wochen kalt. Kanns vielleicht daran liegen dass jetzt auch die deutsche Bank mit eingestigen ist in die Lebensmittelspekulation? Und als ob die Russen zum ersten mal kalte Temperaturen haben...
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:34 Uhr von fromdusktilldawn
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
das hängt mit den (lebensmittel) ackermann spekulationen auf der ganzen welt zusammen
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:47 Uhr von Kodiak82
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht wieso es überhaupt Ausreden noch gibt, die Spekulaten treiben die Preise in die höhe.
Ackermann und Co machen eh was sie wollen und der breiten Masse werden die lustigsten Erklärungen aufgetischt.
Da eh nix passiert wundert es mich warum überhaupt noch Zeit und Energie für die Erschaffung der Eklärungen verschwendet wird.

Sagt doch gleich:

Wir machen wieder was teuerer, ihr wehrt euch eh nicht, also machen wir weiter...
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:54 Uhr von stitch
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@Canay, Kodiak: Both: Es wird aufgrund des Kälteeinbruchs mit Ernteausfällen gegenüber der vorhergehenden monatlichen Ernteschätzung gerechnet. Es ist zwar noch lange nicht Erntezeit, aber es ist bereits bekannt welche Fläche Weizen gesät ist, welche Durchschnittserträge zu erwarten sind und und und... In spätestens vier Wochen weiß man auch ganz genau wieviel Schaden die Kältewelle angerichtet hat. Im Moment weiß man aber schon, daß es auf jeden Fall einen Schaden durch die Kälte geben wird.

@ Kodiak:Natürlich ist das ein Faktor bei der Spekulation, aber es geht hier nicht darum daß irgendwer den Weizen teurer machen WILL, sondern daß er einfach durch Angebot und Nachfrage teurer WIRD. Und das ist auch gut so, für alle Beteiligten.

[ nachträglich editiert von stitch ]
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:57 Uhr von Scared Stiff
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
aha, ich dachte wegen kälte wird HEIZEN teurer. wieder was gelernt und gleichzeitig noch was sinnfreies gepostet. ich verachte mich!
Kommentar ansehen
01.02.2012 12:28 Uhr von stitch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aspartam_gift: Die Vernalisation hat aber nix mit der aktuellen Kältewelle zu tun. Typische Vernalisationstemperaturen bei Weizen sind zwischen 2°C und 10°C, je nach Sorte (ich weiß, WIkipedia schreibt was von Frosttemperaturen, aber das ist falsch. Die Universität Hohenheim oder Weihenstephan können dir da sicherlich korrektere Auskunft geben). Weiterhin verträgt Weizen zwar auch Temperaturen bis -20°C, aber optimal ist ein gemäßigtes Klima. Die Schwarzmeerregion ist ein bedeutender Weizenlieferant weil sie üblicherweise ein optimales Klima für Weizen hat. Aber im Moment herrscht dort klimatisch ein Ausnahmezustand.
Kommentar ansehen
01.02.2012 15:19 Uhr von stitch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zombie: Immerhin erhält der ausländische Weizen eine kostenlose LKW-Fernreise bis nach D, A und CH, während der einheimische Weizen bei Eiseskälte auf dem Feld stehen muß und dann noch brutal vermahlen wird.

Hast du dich im Artikel geirrt oder willst du tatsächlich jetzt sogar bei Wetter- und Marktnews versuchen zu hetzen?
Kommentar ansehen
01.02.2012 17:04 Uhr von Nasa01
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man mal bedenkt: wieviel tausende von Tonnen Lebensmittel in Güllegruben geschüttet werden nur um damit Strom zu erzeugen.....
Wundere ich mich nicht wirklich darüber dass die Preise steigen. Anscheinend ist am Strom mehr verdient als am Lebensmittelverkauf.

Ach ja: Das nennt sich Biogasanlage.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvster Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?