01.02.12 09:10 Uhr
 131
 

Forschung: Transgener Mais schadet Bienennachwuchs nicht

Forscher der Universität Würzburg haben nun in einem Test untersucht wie Bienen ihre Nahrung vertragen, wenn diese mit Pollen von gentechnischem Mais versehen ist.

In einem Test fütterten sie Bienenlarven fünf Tage lang mit einem mit Pollen versehenem Futtersaft. Eine Gruppe erhielt eine normale Maissorte, eine gentechnisch veränderte Maissorte MON810 aus den USA und eine dritte Gruppe eine Sorte die drei Gene zur Schädlingsbekämpfung enthält.

Die Gene sorgen dafür, dass die Schädlinge schon im Larvenstadium absterben. Die Bienenlarven haben sich normal und ohne jegliche Schäden entwickelt. Kommende Studien sollen erforschen wie sich die Pollen auf ausgewachsene Bienen auswirken. Doch auch bei ihnen dürfte es sich nicht negativ auswirken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Biene, Protein, Mais
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 11:52 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte bisher das Problem sei nicht das Genmaispollen schädlich für die Bienen und Ihre Larven ist sondern das genetisch veränderter Mais unfruchtbar ist und wenn normale Maispflanzen mit diesen Pollen bestäubt werden auch nicht mehr in der Lage sind sich Fortzupflanzen und daher den Fortbestand der Planze bedroht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Australien: Rechte Politikerin provoziert mit Burka-Auftritt im Parlament
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?