01.02.12 08:04 Uhr
 844
 

CSU-Politiker empfiehlt Griechenland den Austritt aus der Euro-Zone

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt empfiehlt Griechenland über einen Austritt aus der Euro-Zone nachzudenken. "Ohne echte und wirkende Sparmaßnahmen kann es kein Geld für Griechenland geben. So ist die klare Vereinbarung, und da gibt es keinen Spielraum."

Gerda Hasselfeldt, Vorsitzende der CSU im Bundestag, vermutet eine Entscheidung darüber in den nächsten Wochen. Der Widerstand in der Koalition gegen das zweite Hilfspaket ist immer größer.

FDP-Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle, findet das ein Bankrott von Griechenland leichter zu beherrschen wäre. Helfen könnte Griechenland nur eine Treuhand wie damals in Ost-Deutschland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Politiker, CSU, Austritt, Euro-Zone
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 08:37 Uhr von noshitsherlock
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Tja unsere Ferkel schmeißt lieber Geld in das Fass ohne Boden.
Kommentar ansehen
01.02.2012 08:46 Uhr von akr6
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Zitate: lieber ein Ende mit Schrecken,
wie ein Schrecken ohne Ende?

lieber sollten wir einmal zahlen, wie ein Leben lang alle finanzschwachen und nicht bereiten Länder mitzuschleppen.
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:02 Uhr von noshitsherlock
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@vorredner: du meinst trotz des Rettungspacket nicht vernünftig einsparen zu können denn ihre Ausgaben sdind immernoch höher als die Eingaben und solang dies so bleibt bleibt Griechenland ein Loch ohne Boden ... Beitrag längst geleistet? Anscheinend ja nicht vernünftig genug sonst bräuchten so uns nicht.
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:05 Uhr von dagi
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
das: ist vor jeder auszahlung so !!! erst wird gemäckert und mit rausschmiss gedroht, aber am ende wird das geld doch gezahlt , und wenn die griechen aus der eu austreten wollen wird das untersagt und noch mehr geld reingepumpt !! solche politiker brauchen wir hier, es kommt geld ohne gegenleistung !!!!
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:11 Uhr von Mankind3
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@noshitsherlock: Die Wirtschaft in Griechenland wurde doch schon tot gespart. Es wäre für Griechenland wirklich besser gewesen man hätte sie sofort aus der Eurozone rausgelassen...

Der Euro ist einfach nix für Griechenland.
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:14 Uhr von uhrknall
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Griechenland aus der EU? Das wird nie passieren: Die Griechen (das Volk, nicht die Politiker) würden auch aus dem Euro aussteigen. Das Land wäre zwar pleite, aber es würde sich schneller wieder erholen als mit "Hilfe". Bisher haben sie es auch immer alleine gepackt.
Aber manchen würde ein unabhängiges Griechenland ein Dorn im Auge sein. Gerade wenn der Schritt von Erfolg gekröne würde, würden andere Länder schnell folgen. Das wäre das Aus der kostspieligen Merkel-Sarkozy-Macht über Europa :)
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:22 Uhr von LLCoolJay
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
keiner hier hats kapiert: Nicht die EU will (oder kann) Griechenland rausschmeissen.

Lediglich fordert dieser eine Politiker das Griechenland selbst austritt.

Das ist ein sehr großer Unterschied.


@noshitsherlock:
Gratuliere zur Aufnahme in die BILD-Verblödungs-Gesellschaft.

Wenn du in deinem Haushalt von jetzt auf nachher, auf Anweisung der Bank, 1000 Euro pro Monat einsparen sollst. Schaffst DU das innerhalb von ein paar Monaten (in Relation gesetzt, da ein Staat für so etwas Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte braucht)?
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:25 Uhr von kirkpatrik
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: würde das jedem Land empfehlen...
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:10 Uhr von alter.mann
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
griechenland: raus aus dem euro? warum soll es denen denn besser gehen als uns?

D und meinetwegen auch F raus aus dem euro oder gleich aus der EU ... und dann zurücklehnen und mit einem milden lächeln abwarten.

;o)
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:12 Uhr von tafkad
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das kleine Problem: was viele nicht sehen oder verstehen, Griechenland darf nicht aus der EU/Euro austreten. Würde das passieren ginge es wesentlich schneller mit dem Euro Bergab. Klingt blöd ist aber so. Und ich war auch schon mehrfach gegen gegen den Euro.
Kommentar ansehen
01.02.2012 11:56 Uhr von masteroftheuniverse
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
die meisten kommentare hier: zeugen einfach nur von TOTALER UNFÄHIGKEIT zum eigenständigen denken..

falls ein gewisser herr göbbels noch leben würde könnte er sich an der hiesigen medienlandschaft noch ein lehrbeispiel in sachen manipulation der bevölkerung nehmen..
Kommentar ansehen
01.02.2012 12:37 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tafkad + Halma: Und genau das ist der Unterschied zwischen "Griechenland rausschmeissen" und "Griechenland geht freiwillig".

Schmeisst die EU Griechenland aus dem Euro (nicht aus der EU), ist das sehr gefährlich weil dann alle Banken und Unternehmen damit rechnen müssten im Zweifelsfall von einem Staaten kein Geld mehr zu bekommen, da die Euro-Staaten dann weniger Druck im Rücken hätten um sich selbst zu retten.

Geht Griechenland freiwillig ist das Risiko für Banken und Unternehmen relativ gering.
Denn ein Land wird einen Teufel tun und freiwillig aus einem Währungsverbund austreten, der günstige Darlehen vergibt, gezwungen ist Bürgschaften zu übernehmen und zig Millionen an Fördergeldern an seine Mitglieder vergibt.
Kommentar ansehen
01.02.2012 12:40 Uhr von tafkad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Halma: Das Hauptproblem ist aber auch das es lange dauert und viel informieren erfordert um die Zusammenhänge zu verstehen. Und das auch nicht jedem zumutbar ist. Habe auch erstmal einige Wochen Recherche betreiben müssen bis ich die kleinen Bindfäden verstanden habe.

Griechenland kann pleite gehen, aber sobald es aus dem Euro austritt gibt es richtig Probleme für den Euro, aber das wird hier keiner verstehen, außer diejenigen die sich damit auseinander gesetzt haben.
Kommentar ansehen
03.02.2012 08:38 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vollidiotenpartei: Egal ob Dobrindt, Heveling oder andere, der Plan scheint der gleiche: Je dümmer, zusammenhangsloser und realitätsfremder der Mist ist, der in die Welt hinausposaunt wird, desto besser.
Im schlimmsten Fall kann man seinen Namen in der Zeitung lesen und hat ein paar gehirnamputierte Fans gewonnen, sollten das Internet / Griechenland / Vanillepudding aber tatsächlich zum Weltuntergang führen, hat man das ja schon immer gewusst und darf den goldenen Thron für sich beanspruchen.
Wenn man nicht vorher schon reif für´s Sanatorium ist, versteht sich.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?