01.02.12 08:03 Uhr
 1.696
 

Dresden: Militärhistorisches Museum bot Nazi-Hefte im Museums-Shop an

Im Museums-Shop des Militärhistorischen Museums in Dresden wurde eine Zeitschrift zum Kauf angeboten, welche vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Das rechtsextreme Blatt "Deutsche Geschichte. Europa und die Welt" wurde zu einem Preis von 7,80 Euro angeboten. Der Museumsleitung war dieser Vorfall sehr peinlich.

Ein Sprecher sagte: "Unser Buchshop ist an eine Fremdfirma verpachtet. Diese hat die betreffende Zeitschrift sofort aus dem Sortiment genommen. Wir werden künftig verstärkt darauf achten, dass nur Dinge verkauft werden, die wirklich dem Geist unseres Hauses entsprechen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Dresden, Nazi, Shop, Zeitschrift
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 10:06 Uhr von DerMaus
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
"Deutsche Geschichte. Europa und die Welt" hört sich aber auch eher nach einem Lehrheft der Bundesregierung als nach einem Nazipamphlet an.

Ich denke da kann einem ein solcher Fehler schon mal passieren.
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:06 Uhr von Seridur
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Nachfrage: wird ja sicherlich vorhanden sein.

Ich muss DerMaus aber zustimmen, dass ich den Titel auch fuer objektiv gehalten haette und gehe davon aus, dass genau das die Intention ist.
Da rechtsradikales Gedankengut aber so unfassbar dumm und meist ebenso offensichtlich ist wird es dem halbwegs gebildeten Leser sicherlich schnell auffallen, was man sich da fuer einen Schrott zugelegt hat.

[ nachträglich editiert von Seridur ]
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:24 Uhr von rtk2
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Nazis können lesen ?
Kommentar ansehen
03.02.2012 09:45 Uhr von daaark9
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist so etwa wie im zweiten weltkrieg:"der jude hat keine meinung"
heute sind es andere gruppen. meinung darf niemals strafbar sein. denn die wahrheit kommt immer später heraus. aber jede generation ist mit dem selben bestraft. sie wissen immer alles.
nach 50 jahren greifen sich allen am kopf und weinen, warum haben wir gewisse geschichtsverfälschungen nicht gesehen...
fragt sich immer wer die geschichte schreibt. der einzige intelligente weg ist es alles neutral zu betrachten. denn immer ist der unsichtbare herrscher dazu geneigt die masse für sich zu kontrollieren. der mensch hat nichts aus der geschichte gelernt. undzwar die reingewaschenen visionen zu hinterfragen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?