01.02.12 08:02 Uhr
 1.361
 

Steigende Preise: Autos aus zweiter oder dritter Hand werden immer teurer

Die Nachfrage nach Gebrauchtwagen bewegt sich zu Beginn des neuen Jahres auf einem hohem Niveau. Damit einher gehen immer weiter steigende Preise für Gebrauchtwagen.

Das vermeldet jetzt die Autobranche. Dafür wurden rund 700.000 Gebrauchtwagenanzeigen ausgewertet. Heraus kam dabei ein Durschnittswert von 16.380 Euro.

Noch im Mai letzten Jahre lag dieser Wert bei 15.822 Euro. Auch kam dabei heraus, dass die Nachfrage in fast allen Segmenten angestiegen ist. Am stärksten legte die Gruppe der Vans zu, nämlich satte 37 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Gebrauchtwagen, Van, Preisanstieg, Autobranche
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2012 09:25 Uhr von aquilax
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
logo: logo. das war auch der plan.

durch die abwrackprämie fahren die guten gebrauchten ins ausland, damit die preise für gebrauchte bei uns steigen.

zur zeit wird so viel vererbt, wie noch nie in unserer geschichte.
wie kommt man an die kohle der sparer ran?

indem man die kinder und enkel beim extrem verteuerten autokauf finanziell unterstützt und somit schneller das erbe abziehen kann.

ich hab mir meine autos selbst gekauft und auch zum teil selbst repariert.

aber heut müssen es fahrende computer sein, da die menschen anscheinend nicht mehr auto fahren können.

deshalb verurteilen sich die menschen gegenseitig, wenn man mal 10 km/h zu schnell fährt.

die deutschen werden immer älter. genau so verhalten sie sich:

wie arme, starrsinnige, alte rentner, die die weisheit mit löffeln gefressen haben.

ich würde niemals jugend mit weisheit tauschen.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:46 Uhr von a_gentle_user
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jo! aber ich denke es ist auch die Nachfrage.
Je mehr Leute einsehen das Neuwagen teuer sind und mit hohem Wertverlust verbunden sind, desto mehr ziehen sie einen Gebrauchtwagen vor.

Je mehr Leute Gebrauchtwagen statt Neuwagen haben wollen desto höher die Nachfrage, der Preis der Gebrauchtwagen steigt.
Wenn dadurch wieder mehr Neuwagen verkauft werden, was ja Steuereinnahmen, Arbeitsplätze und und und generiert ist das ja nicht unbedingt schlecht...
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:58 Uhr von aquilax
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mann: arme sau. wenn viele menschen neuwagen kaufen, werden sich auch viele "wegen einem auto" stark verschulden.

super für die banken. je mehr sich verschulden, desto mehr sklaven.

die devise lautet:
keine schulden. nur das nötigste an bankgeschäften.
die leute merken gar nicht wie sie verarscht werden:

-bank will sklaven und macht

-werbung zeigt wie toll es ist die bank als freund zu haben

- frau will freund , der freund der bank ist ( da schönes auto , schönes haus etc.)

-frau interessiert den freidenker-sinn eines schlauen mannes null. sie will nur schön.

-mann verliert bank als freund

-mann verliert frau

-frau wird alleine alt oder gewinnt bänker als mann

- mann bleibt eine arme sau.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
01.02.2012 10:45 Uhr von rtk2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein kleiner Gedanke Vans verschwinden schnell in Deutschland, da kann ich mir die erhöhte Nachfrage leicht erklären. Alle ausgebeuteten Mitbürger, die sich gerade so ein gebrauchtes Auto leisten können, zahlen bestimmt weit unter dem durchschnittlichen Gebrauchtwagenpreis von ~15k€, weshalb ich daraus schließe, dass eher mehr die teuren Fahrzeuge zugelegt haben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?