31.01.12 21:25 Uhr
 324
 

Diesel betriebene Autos wieder in puncto Rußpartikelfilter zuschussfähig

Ab dem 1. Februar können die Besitzer von Dieselbetriebenen Autos einen Antrag auf einen staatlichen Zuschuss stellen. Dabei handelt es sich um einen 330 Euro betragenden Zuschuss für einen Rußpartikelfilter.

Diese staatliche Zuzahlung betreffe ebenso Wohnmobile und leichte Nutzfahrzeuge. Eine im Handel übliche Nachrüstung des Filters kostet etwa 600 Euro. Veranschlagt seien mit dem 30 Millionen Euro gefüllten Fördertopfes des Bundes 90.000 eventueller Nutzer.

Den Dieselwagen-Fahrern wird dadurch ermöglicht, dass sie mit Beginn der Nachrüstung "ohne Einschränkung in Städte mit Umweltzonen" befahren dürfen. Zudem geht sodann eine ermäßigte Steuerzahlung einher. Über das Internet könne das Formular dazu ausgedruckt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Diesel, Filter, Zuschuss, Nachrüstung, Rußpartikel
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer