31.01.12 19:04 Uhr
 173
 

Vor Eurovision-Song-Contest: Aserbaidschan kündigt Menschenrechtsprogramm an

Der Eurovision Song Contest hat auch eine politische Dimension, sofern er in Ländern ausgetragen wird, die bisher nicht als Menschenrechtsfreunde glänzten. In Sachen Aserbaidschan wurde hier im Vorfeld Kritik laut.

Vor dem Event bewegt sich nun Präsident Ilham Alijew und kündigte zumindest ein Menschenrechtsprogramm an. Sozialprogramme sollen dabei vor allem in dem Mittelpunkt gerückt werden.

Wörtlich sagte Alijew: "Wir werden uns auch in der Zukunft bemühen, die politischen Reformen zu vertiefen."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Reform, Menschenrecht, Eurovision Song Contest, Aserbaidschan
Quelle: eurovision.blog.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Portugal gewinnt den Eurovision Song Contest 2017
Russisches Staatsfernsehen überträgt diesjährigen Eurovision Song Contest nicht
Aborigine vertritt Australien beim Eurovision Song Contest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Portugal gewinnt den Eurovision Song Contest 2017
Russisches Staatsfernsehen überträgt diesjährigen Eurovision Song Contest nicht
Aborigine vertritt Australien beim Eurovision Song Contest


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?