31.01.12 17:11 Uhr
 482
 

Rabattschlacht: Nachlässe für Neuwagen momentan auf Rekordniveau

Der deutsche Neuwagenmarkt steht schon zu Beginn des laufenden Jahres wieder enorm unter Druck. Mit immer neuen Tricks und Rabattaktionen werben Hersteller und Händler um neue Kunden.

Den höchsten Preisnachlass ermittelte das Center Automotive Research der Universität Duisburg-Essen in einer aktuellen Studie für Fiat Panda, der vor einem Modellwechsel steht. Hier ließen sich satte 26,3 Prozent erzielen.

Um Autos mit so hohen Nachlässen anbieten zu können, arbeiten die Händler mit allerlei Tricks. Ein der gängigsten sind dabei sogenannte Tageszulassungen, auch taktische Zulassungen genannt. Dabei werden die Neuwagen zuerst für kurze Zeit auf den Händler zugelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Universität, Zulassung, Rabatt, Neuwagen
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 17:33 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das: war doch sonnenklar, Abwrackprämie, alle kaufen neue Autos, dann knickt der Markt ein

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?