31.01.12 15:06 Uhr
 223
 

Costa Concordia: Suche nach Vermissten eingestellt

Nach Angaben des Chefs des italienischen Zivilschutzes, wurde die Suche nach weiteren Opfern auf der "Costa Concordia" einstellt.

Grund dafür ist, dass die Suche in den verbleibenden Bereichen zu unsicher sei. Hierfür muss zunächst der Treibstoff abgepumpt werden. Die Opfer, die sich noch auf dem ersten und zweiten Deck befinden, können vermutlich erst nach dem Aufrichten und Aufschneiden des Schiffs geborgen werden.

Bislang wurden sechs Deutsche unter den Opfern des Schiffsunglücks identifiziert, zuletzt eine 66-jährige Frau aus dem Landkreis Biberach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Suche, Abbruch, Costa Concordia
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 16:06 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nach 2 wochen kann man annehmen, dass auf dem schiff keine überlebenden mehr anzutreffen sind. deshalb denke ich auch, dass man das schiff vom öl leichtern sollte um eine ölpest zu vermeiden. sollte dies gelingen und man könnte dieses schiff retten, dann sollte auch die möglichkeit gegeben sein die letzten vermissten zu bergen und diesen dann eine würdige bestattung, durch die überführung in ihre herkunftsländer zuteil werden lassen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?