31.01.12 13:27 Uhr
 225
 

Sicherheitsunternehmen Symantec rudert zurück: Dubiose Software für Android doch keine Malware

In den vergangenen Tagen beherrschte für Nutzer des Android-Betriebssystems eine Meldung die Schlagzeilen: Laut dem Sicherheitsunternehmen Symantec soll eine Malware für Android-Handys bis zu fünf Millionen Geräte infiziert haben.

Nun ruderte Symantec zurück und nahm die Bezeichnung "Malware" zurück. Es werden demnach keine Nutzerdaten gestohlen oder die Funktionsweise des Handys beeinträchtigt.

Vielmehr handele es sich bei "Android.Counterclank" um eine Software, die sich im rechtskritischen Bereich bewegt und dem Nutzer störende Werbeinhalte präsentiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Android, Malware, Symantec
Quelle: winfuture.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 13:27 Uhr von nightfly85
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Also kurz gesagt: Wieder nur Panikmache. Alle Apple-iPhone-User können ihr dämliches Grinsen also wieder ablegen.
Kommentar ansehen
31.01.2012 13:33 Uhr von Jaecko
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Naja nach meiner bekannten Definition von "Malware" ist aber auch sowas korrekt:
"Software, die entwickelt wurde, um vom Benutzer unerwünschte [...] Funktionen auszuführen."
Und Einblenden von Werbung ist für mich ne unerwünschte Funktion.
Kommentar ansehen
31.01.2012 14:52 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe: für die Behauptung "Stimmt nicht" Minusse kassiert.....


http://www.shortnews.de/...

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
31.01.2012 16:27 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja Symantec hat dieses Jahr schon öfters ein öffentliches Problem gehabt:
http://www.speicherguide.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?