31.01.12 13:19 Uhr
 658
 

Studie: Partydroge Ketamin soll angeblich gegen Depressionen helfen

Ärzte in Houston haben herausgefunden, dass das Narkotikum Ketamin, das oft auch unter dem Namen "Special K" als Partydroge missbraucht wird, gegen Depressionen helfen soll. Carlos Zarate vom National Institutes of Health sagt leitete eine Studie, bei der Patienten Ketamin verabreicht wurde.

Zarate sagte: "Patienten, die wir mit Ketamin behandeln, fühlen sich plötzlich so, als wären sie noch nie in ihrem Leben depressiv gewesen. Sie können endlich wieder arbeiten, sich der Gesellschaft anschließen. Und sie fühlen sich nicht einfach nur high, sondern als wäre eine Blockade gelöst worden."

Noch sind die Studien nicht abgeschlossen, aber auch andere Patienten und Ärzte bestätigen bereits den positiven Effekt von Ketamin auf Depressionen, weil es die Verbindungen zwischen Gehirnzellen verändert und Moleküle optimiert.


WebReporter: yoko6
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Studie, Droge, Forschung, Depression
Quelle: www.amypink.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 13:19 Uhr von yoko6
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es bringt wohl nichts, sich jetzt Ketamin zu verschaffen, um damit Depressionen bekämpfen zu wollen. Aber womöglich gibt es bald Antidepressiva, die auf Ketamin beruhen.
Kommentar ansehen
31.01.2012 13:41 Uhr von ChaosKatze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das zeug taugt wieso eigentlich nicht... nur möchte ich erst ne studie sehen, die dann langzeitschäden ausschliesst, danach kann man überlegen das in den regulären behandlungsplan zu nehmen, alles andere ist im moment feldstudie mit versuchskanickeln... aber irgendwer muss es ja testen...
Kommentar ansehen
31.01.2012 13:50 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn: es wieder abgesetzt wird fallen sie in ein tiefes Loch .
Da können sie auch andere Drogen nehmen , ist das
gleiche. In den 50-60er Jahren dachten die Ärzte auch
mit Valium den großen Durchbruch zu erziehlen ,bis
sie merkten das sie süchtige Zombis hinterließen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?