31.01.12 13:07 Uhr
 619
 

USA: Forscher entwickeln Sensor, der über Musik mit Strom versorgt wird

Forscher der Purdue Universität haben einen Sensor entwickelt, der den Druck in einer durch ein Aneurysma geschädigten Ader oder in der Blase misst. Das Kuriose an diesem Sensor ist die Stromversorgung. Diese erfolgt nämlich über Musik.

Der etwa zwei Zentimeter große Sensor besteht aus einem Glasröhrchen, in dem ein Streifen aus dem piezoelektrischen Material Blei-Zirkonat-Titanat befestigt ist. Der Streifen gerät bei Schallwellen zwischen 200 und 500 Hz in Schwingung, wodurch Energie produziert wird, die dann ein Kondensator speichert.

Ist der Streifen gerade nicht in Schwingung, misst der Sensor den Druck. Da die nötigen Frequenzen in Musikstücken nur in bestimmten Passagen vorkommen, können so Messungen in unregelmäßigen Abständen vorgenommen werden. Laut Forschern ist Rap-Musik die geeignetste Musikform für ihre Entwicklung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Meister89
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Musik, Strom, Forschung, Rap, Sensor
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 14:03 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Rap? Lieber sterbe ich, als mir auch nur eine Strophe Rap-Musik anzuhören...
Kommentar ansehen
31.01.2012 14:21 Uhr von Anti.Religious
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Was: ist das denn für eine Aussage? Du sollst das nicht hören, damit wird lediglich das Gerät betrieben.
Außerdem wüsste ich nicht was man kategorisch gegen Rap haben sollte. Außer natürlich man hat keine Ahnung davon und hat nur das Bild, das die Medien dir vorgeben, Bushido und Konsorten.
Kommentar ansehen
31.01.2012 16:15 Uhr von ohyeah
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
gerade in den letzten jahren hat rap sich sehr vielseitig entwickelt...
ich kann religion nur recht geben.
du hörst doch bestimmt punk :) ihr intollerantes pack
Kommentar ansehen
31.01.2012 17:18 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte es vermeiden das Wort Musik und Rap in einem Satz zu nennen. Rap-Musik ist somit ein Widerspruch in sich selbst.
Aber ansonsten ist es logisch, dass Rap durch seinen oft monotonen Bass (stark komprimiert bei 250 Hz) und das nervige Gequassel (500 Hz lastig) den Sensor mit Energie versorgt.
Rap ist ja keine Musik - sondern im Ursprung das "Abspielen" von fremder Musik (mit 2 Platten) und Kommentar-Gequassel.
Kommentar ansehen
31.01.2012 17:29 Uhr von Anti.Religious
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas: Niemand redet von ursprünglichem Rap, sondern vom Heutigen.
Einigen wir uns einfach darauf, dass es Geschmackssache ist, und das das nervige Gequasel durchaus intelligenter Text sein kann.
Kommentar ansehen
31.01.2012 17:44 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich konnte Rap schon nicht leiden, als Leute wie Bushido noch gar nicht dran gedacht haben, sich darin zu versuchen.

Und Punk hör ich definitiv auch nicht.
Kommentar ansehen
31.01.2012 20:52 Uhr von ohyeah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was auch immer. ich diskutier jetzt sicherlich nicht online über musik geschmack...
vorallem gehören wahrscheinlich gerade rap hörer zu den tolerantesten menschen überhaupt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?