31.01.12 12:51 Uhr
 1.070
 

Engländer dürfen wegen Twitter-Witz über Zerstörung Amerikas nicht in USA einreisen

Zwei englische Freunde wurden von amerikanischen Anti-Terror-Einheiten an ihrer Einreise in die USA gehindert, weil sie vorher per Twitter einige Witze gemacht hatten, die die Behörden offenbar nicht lustig fanden.

Wochen zuvor hatte Leigh Van Bryan an seine Freundin getwittert, er freue sich bereits auf die "Zerstörung Amerikas" und darauf den Leichnam von Marilyn Monroe auszubuddeln. Als die beiden am Flughafen von Los Angeles ankamen, seien sie wie Terroristen behandelt worden.

Sie wurden zwölf Stunden in getrennten Zellen festgehalten und danach in ein Flugzeug nach England gesetzt. Man erklärte ihnen ihre Behandlung mit den Tweets. Das Department of Homeland Security kommentierte den Vorfall nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Twitter, Zerstörung, Witz, Engländer
Quelle: www.thesun.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 12:53 Uhr von 54in7
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
haha: die spinnen die amis ^^
Kommentar ansehen
31.01.2012 13:00 Uhr von Canay77
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Haben: die US Geheimdienste nix besseres zu tun als den ganzen Tag in den Social Networks rumzuhängen?
Kommentar ansehen
31.01.2012 16:44 Uhr von iarutruk
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
amerika reagiert nach der bombadierung der beiden türme und das in washington sehr sensibel. und wenn man nach amerika reisen will, kann man einfach solche witze, die weltweit verbreitet werden, nicht machen.

ich finde die reaktion der amerikanischen behörden auch überzogen, aber verurteilen tue ich sie nicht.
Kommentar ansehen
31.01.2012 20:47 Uhr von Zitronenpresse
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja nicht das erste mal: Ich frage mich, was das Ziel sein soll??
Glauben die USA allen Ernstes damit antiamerikanische Meinungen vertilgen zu können?
Ich vermute eher, dass die Leute zweimal darüber nachdenken in die USA zu reisen.

So kann man sich auch ins eigene Bein schießen...
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:08 Uhr von maki
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
*Würgs*: Wer reist denn noch freiwillig zu diesen Neofaschisten?

Geschichtsunterricht live ist zwar nicht zu toppen, aber Knopp kucken ist billiger und stressfrei.
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:11 Uhr von Urrn
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@maki: Naja in Punkto Polemik stehste den "Neofaschisten" ja offenbar in nichts nach ;-)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?