31.01.12 11:44 Uhr
 1.238
 

Das Trinken von Tee reduziert die Gefahr einer Herzerkrankung

Laut einer neuen Studie kann das Trinken von Tee das Risiko einer Herzerkrankung um mindestens zehn Prozent reduzieren. Tee enthält Polyphenole, pflanzliche Wirkstoffe, denen gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird.

An der Studie nahmen 95 Männer und Frauen im Alter zwischen 35 und 75 Jahren teil. Ein Teil der Gruppe nahm täglich umgerechnet 1.500 Milligramm Polyphenole am Tag zu sich(entspricht acht Tassen Tee am Tag), die anderen Teilnehmer bekamen "Placebo"-Getränke.

Die Ergebnisse der Studie, die von Forschern von der University of Western Australia durchgeführt wurde, erschienen in der Zeitschrift "Archives of Internal Medicin".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr, Tee, Trinken, Herzerkrankung
Quelle: www.mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 12:44 Uhr von ShlomoXX
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
es fehlt ja ne Info. Und um welche Tee-Sorte handelt es sich dabei?
- Schwarz
- Grün
- oder auch Kräuter- und Früchte-Tee?
Kommentar ansehen
31.01.2012 18:00 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich halte es für ein wenig übertrieben: Also Schwarztee kann ziemliche Blähungen verursachen und wer die eh schon hat, der kann durchaus wegen nervösen Herz-Magen-Beschwerden sich schnell beim Internisten wiederfinden. Ironie ist, dass es dagegen auch wieder Arzneitees gibt.

Ich trinke sehr gerne Tee, besonders im Sommer, wenn er abgekühlt ist. Hab auch schon versucht, mir meinen Eistee selbst zu machen, was aber gründlich misslang. Wollte es so hinkriegen wie Lipton Zitrone und hab mit Mischungen aus Zitronensaft und Schwarzteeextrakt herumexperimentiert.

Allerdings war das ungefähr so doll, wie der Versuch selbst Coca Cola herzustelen.

Und Tee bildet in den Tassen und Kannen ja ziemlich aggressive Ablagerungen, die man nur mit Zitronensäure wegbekommt. Wenn ich mir vorstelle, dass meine Nieren dieses hartnäckige Zeugs ständig abbauen müssen, dann find ich es ehrlich gesagt mit dem Gesundheitspropagieren etwas übertrieben.

Ab und zu muss dann auch Wasser und Softdrinks mit Kohlensäure herbei, um die Nieren wieder durchzuspülen.

Hinzu kommen übrigens noch Faktoren wie Ziehzeit, usw. Also Tee ist nicht gleich Tee.

[ nachträglich editiert von no_trespassing ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?