31.01.12 09:51 Uhr
 11.474
 

Nur ein Glas Milch pro Tag führt zur dramatischen Verbesserung der Gehirntätigkeit

Eine neue Studie belegt, dass schon ein Glas Milch pro Tag reicht, um die Gehirntätigkeit dramatisch zu verbessern.

An der Studie, die von der Maine Universität, USA, durchgeführt wurde, nahmen insgesamt 972 Probanden im Alter zwischen 23 und 98 Jahren teil.

Die Teilnehmer, die fünf bis sechs Mal die Woche Milchprodukte zu sich nahmen (dabei handelte es sich nicht nur um Milch, sondern auch um Käse, Joghurt und sogar Speiseeis), schnitten in Gedächtnistests fünfmal besser ab, als diejenigen, die auf Milchprodukte verzichteten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Tag, Milch, Glas, Hirn, Verbesserung
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 10:01 Uhr von Götterspötter
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
ähm ?? dramatisch ?? Nee schon klar :D soll man nicht machen "Das Gehirn" besser arbeiten zu lassen ....

Aber grundsätzlich gilt natürlich - die erste News des Tages, erst nach einen Glas Milch schreiben ;)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
31.01.2012 10:05 Uhr von quade34
 
+42 | -2
 
ANZEIGEN
da wundert es: mich aber, dass die Asiaten mit ihrer Milchunverträglichkeit so gute intellektuelle Leistungen bringen. Der Milchkonsum, sowie der von anderen Milchprodukten, ist dort minimal.
Kommentar ansehen
31.01.2012 10:08 Uhr von gravity86
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
der Autor meint wohl drastisch. Denn dramatisch ist das nun wirklich nicht, da hat Götterspötter völlig Recht. Ich für meinen Teil habe bereits einen Joghurt gegessen heute. Und der Milchanteil in meinen Kaffee ist auch nicht gerade unerheblich ;-) Gut zu wissen, dass es mein Gehirn da mitprofitiert.

^^ Sehr süßes Foto übrigens ;-)
Kommentar ansehen
31.01.2012 10:54 Uhr von Failking
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
MMMHH! Kalte Frischmilch, ist sowieso das Königsgetränk. Gibt nichts besseres.
Kommentar ansehen
31.01.2012 10:57 Uhr von CoolTime
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Nur ein Glas Milch pro Tag führt bei manchen Menschen zu dramatischen Laufaktionen auf das stille Örtchen.

Laktose-intolleranz ...
Kommentar ansehen
31.01.2012 10:58 Uhr von kostenix
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
reicht es auch in form von: milch im kaffee? wenn ich 10 tassen kaffee getrunken hab, hab ich eine tasse milch getrunken :D
Kommentar ansehen
31.01.2012 11:25 Uhr von west89
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
irgendwie: regt stört mich das Wort "dramatsich" so dermaßen in dieser News. http://img.ibtimes.com/...
Kommentar ansehen
31.01.2012 11:31 Uhr von LLCoolJay
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch gut: so knapp vor den Wahlen in den USA kann den Amis etwas mehr Gehirntätigkeit und ein besseres Gedächtnis nicht schaden.
Kommentar ansehen
31.01.2012 13:40 Uhr von McClear
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Milchallergiker? aber was machen die Milchallergiker ?
Schlimmer erwischt es die vegetarischen Bohnenallergiker oder die veganen Wasserallergiker!
Kommentar ansehen
31.01.2012 13:44 Uhr von 1234321
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2012 15:42 Uhr von Azureon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein DRAMA!
Kommentar ansehen
31.01.2012 16:52 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heisshunger auf Milch an manchen Tagen habe ich einen solchen Heisshunger auf Milch, dass ich eine Packung nach der anderen trinken könnte. Egal ob der Bauch platzt - und egal ob man Durst hat. Ich frage mich manchmal wie dieser Heisshunger auf Milch zustande kommt? Braucht der Körper da irgendetwas?
Kommentar ansehen
31.01.2012 16:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@1234321 Im Deutschen ist der Ausdruck ‚Milch‘ primär ein Synonym für Kuhmilch. Das kannst du auch in wikipedia nachlesen. Ziegenmilch darf nicht als "Milch" verkauft werden, da muss dann "Ziegen"milch stehen. Milch ist also ein exakter Begriff für Kuhmilch.
Kommentar ansehen
31.01.2012 17:48 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
vl kriegt man durch denken: ja auch einfach viel mehr lust auf milch? :D

also ich trinke viel milch undbin immer noch genauso dumm wie vorher xD
Kommentar ansehen
31.01.2012 19:07 Uhr von Anunnaki_von_Nibiru
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Muttermilch ist gut für den Menschen aber-
Kuhmilcheiweisse die in der Milch enthalten sind , sind schädlich für den Menschen ob jetzt Gross od. Klein !
Wissenschaftler der Universität von Palermo entdeckten, dass Kleinkinder 48 bis 72 Stunden später mit Verstopfung reagierten, nachdem sie Nahrung, die auf Kuhmilcheiweißen aufgebaut war, bekamen. Sie schlossen daraus, dass Verstopfung bei Kindern einen allergologischen Hintergrund haben könnte. Forscher der Universität von Tampere, Finnland, haben darauf hingewiesen, dass die Ernährung eine herausragende Rolle bei der Entwicklung des Inmmunsystems spielt. Sie fanden heraus, dass Babys, die mit Fertigpulver ernährt wurden, schon im Alter von 3 Monaten niedrige Antikörperspiegel auf die in ihrer Nahrung enthaltenen Rindereiweiße aufwiesen. Die FDA glaubt, dass das nicht möglich sei, da nach ihrer Theorie diese Eiweiße bei der Verdauung zerstört werden. Botschaft für die FDA: Milcheiweiße überleben die Verdauung. Ärzte am Odense University Hospital in Dänemark haben festgestellt, dass mit Fertigpulver ernährte Babys noch vor dem Alter von einem Monat Symptome allergischer Abstoßung von Kuhmlicheiweißen entwickelten. Bei ungefähr 50-70 % traten Hautausschläge oder andere Hautsymptome auf, 50-60 % hatten gastrointestinale Symptome und 20 -30 % Atemsymptome. Die empfohlene Therapie war: Keine Kuhmilch.

Zu was raten uns bitte unsere Wissenschaftler ?

3/4 aller Menschen leiden an der am besten bekannten Reaktion auf Milch. Sie sind unfähig den Milchzucker zu verstoffwechseln, der Laktose genannt wird. Diese Menschen scheinen Laktose zurückzuweisen. Man nennt sie laktoseintolerant. Symptome einer solchen Intoleranz sind unter anderem Durchfall, Blähungen, Meteorismus, Darmkrämpfe, Mundgeruch, Migräne".

Studien werden heute nur noch von Wissenschaftler für Indstrie-Bonzen gemacht und das ist so ne dubiöse Studie ala
Trink Milch und du wirst Klüger

Mein Rat
Vertraut keiner Studie mehr, sind doch sowieso alle nur aufs Geld aus !
Kommentar ansehen
31.01.2012 21:57 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auftrag der Studie war der "europäische Molkereiverband" ?? ;-)
Kommentar ansehen
31.01.2012 22:37 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
hahaaaa, habe heute einen ganzen liter milch getrunken, morgen auch wieder, und übermorgen, schöne kalte landliebe milch, ...lecker
Kommentar ansehen
01.02.2012 03:21 Uhr von fraro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fromdusktilldawn: Und, spürst Du schon eine dramatische Verbesserung?

Wir werden es ja an Deinen nächsten Kommentaren merken ;-)
Kommentar ansehen
01.02.2012 08:22 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Shahar, ich vermute mal, du ißt auch artfremde Vitamine und wirst davon nicht dümmer oder kränker.
Trink mal ein Glas Milch, vieleicht werden deine Argumente dann besser...

Deiner Logik zufolge wären Kanibalen ja die gesündesten Menschen der Welt...
Kommentar ansehen
01.02.2012 09:43 Uhr von fromdusktilldawn
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@fraro: du solltest mehr milch trinken, ....tut dir gut, dein zustand bessert sich ;-)))
Kommentar ansehen
01.02.2012 11:44 Uhr von Spikeeeee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
tja wissen wir das nicht alle schon aus dem Film León der Profi? :D
Kommentar ansehen
01.02.2012 18:24 Uhr von mort76
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Shahar, die entsprechenden Gegenstudien stammen von der Lobby der Gegenseite, beispielsweise den Produzenten der so gut wie immer gentechnikverseuchten Sojamilch.
Bei der Milch gibt es zwar Gründe, die dagegen sprechen, aber einige Gründe sprechen für das trinken von Milch.

Fakt ist: wenn man nicht zu viel Milch trinkt, ist sie gesund.
Trinkt man zuviel, ist sie es nicht.
So einfach ist das...und ein Glas ist eben NICHT zu viel.

Bei dem von dir erwähnten Muttermilcheis waren die Verbotsgründe ethischer, nicht gesundheitlicher Natur.

Ansonsten: nenn mir mal ein Lebensmittel, das man bedenkenlos essen kann- da bleibt NIX übrig.
Deswegen ernährt man sich ja auch ausgewogen, dann kommt es weder zu Mangelerscheinungen noch zu...was weiß ich- Milchkrebs, oder was auch immer du meinst.

Ansonsten, wenn du wirklich Mitleid übrig hast- versuchs mal mit Selbstmitleid. Das wäre angebrachter.
Kommentar ansehen
02.02.2012 13:19 Uhr von gravity86
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Shahar: "das der "Mensch" das einzige Tier ist, das artfremde Muttermilch konsumiert."

Das ist schlichtweg FALSCH:

http://img1.brigitte.de/...

http://www.epochtimes.de/...

http://bilder.bild.de/...

Und die Bilder ich eigentlich gesucht habe, habe ich jetzt auf die Schnelle gar nicht gefunden. Man sieht es immer wieder und es ist völlig normal in der Natur! Nur hat natürlich keine Tier die Möglichkeit andere Tiere zu züchten, zu halten und zu Melken. Das liegt wohl aber eher daran, dass sie es nicht können und nicht daran, dass sie es nicht tun würden. Wobei es Bienenkolonien gibt, die eine gewisse Milbenart züchten, halten und gezielt platzieren und später umsiedeln um diese Milben zu Melken! Die Bienen beziehen nur keine Milch sondern ein Sekret, welches die Milben aus Baumharz herstellen... Als gibt es Beispiele für Beides: Fremdartenmuttermilch trinken und andere Arten zwecks Nahrungsgewinnung halten in der Natur. Und ALLES kann in großen Mengen schädlich sein, zu viel Süß, zu viel Fleisch, zu viele Pilze zu viel rohes Obst oder Gemüse... man muss sich halt ausgewogen ernähren und nicht Zuviel von Etwas konsumieren... Das ist Teil der Evolution...

Und noch kurz zum Thema Laktoseintoleranz: Nur weil andere Menschen allergisch gegen Nüsse sind, bedeutet das noch lange nicht, dass Nüsse für den Rest der Menschheit ungesund sind. Es gibt immer Menschen die gegen Irgendwas allergisch sind... bei manchen Lebensmitteln sind´s mehr Allergiker bei anderen weniger... man sollte eben das essen was einem gut bekommt, einfach mal auf die Signale hören, die vom eigenen Körper kommen. Und mir geht´s blendend, wenn ich Milch getrunken oder einen Joghurt gegessen habe, wenn es mir manchmal schlecht geht (z.B. nach Alkohol Konsum o.Ä.) hilft es sogar ein Glas Milch zu trinken, danach geht‘s mir direkt besser. Und Hormone oder Genetische Veränderungen hast du inzwischen in allen Produkten, da dürftest du gar nicht mehr Essen... auch keine Pflanzliche Kost. Kannst ja Fotosynthese betreiben...
Kommentar ansehen
02.02.2012 23:56 Uhr von Polyhymnia
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@mort76: Haha "gentechnikverseuchte" Sojabohnen^^ Es ist bei einigen Leuten noch nicht angekommen, aber ob unter den 40.000 Genen des Sojas noch 2-3 weitere dazugeschleußt werden affektiert die Verträglichkeit für Menschen absolut GARNICHT.

Wenn du denkst du hättest exakte Kontrolle darüber welche Genprodukte du isst, nur weil du herkömmlich gezüchtete Pflanzen isst irrst du dich - nichtmal 1% aller Mikroorganismen sind näher untersucht und von denen frisst du jeden Tag fleißig Milliarden mit.

Bilde dich in Biologie weiter, dann kannst du die Risiken realistischer einschätzen.
Es ist wie in den USA wo alle panische Angst vor Mikroorganismen haben, nur das in Deutschland alle Angst vor Gentechnik haben.
Bildung hilft.
Kommentar ansehen
03.02.2012 08:23 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Polyhymnia, wenn du schon so auf deine eigene Bildung pochst, sollte dir auch bekannt sein, daß die Gentechnik nur nach dem Trial-and-Error-Prinzip experimentiert, die Risiken kaum erforscht werden, und das alles ein Schuß ins unbekannte Blaue ist, und daß da momentan auch so einiges schiefläuft, Stichwort: Baumwolle in Indien.

Hier wird von den Konzernen nur herumgepfuscht, das Risiko tragen wir. Konzerne wie Monsanto gehen jedes Risiko ein, wenn Geld dabei rausspringt- die sind quasi der Halliburton der Lebensmittelproduktion.

Ich erinnere dich auch gerne an Prophezeihungen wie:
"die Samen der Pflanzen werden von Hecken daran gehindert, das Nachbarfeld zu erreichen"
oder
"unser Monsanto-Getreide ist steril und verbreitet sich nicht unkontrolliert".
Stimmte das dann in der Realität?

Das waren Lügen, das weiß inzwichen jeder. Wieviele Lügen werden uns denn sonst noch aufgetischt von diesen Leuten?
Aber klar- da ist ALLES ungefährlich...diesen Leuten glaube ich jedes Wort, ehrlich! Die wissen schon was sie tun...

Du siehst am Beispiel von Ackermann, wie weit Kapitalisten bereit sind, zu gehen, wenn hoher Profit winkt- der geht genauso über Leichen wie diese Konzerne.

Außerdem sollte sich auch langsam rumgesprochen haben, daß die Natur jede Lücke sofort wieder schließt: man beseitigt das Ungezieferproblem, dafür verfault dann die Ernte auf dem Feld dank Pilzen, die es sonst auf diesen Pflanzen nicht gibt. Frag mal die Inder...aber das ist schwierig, denn die betroffenen Bauiern haben sich ja mehrheitlich umgebracht, weil Monsanto sie ruiniert hat, indem sie diesen Analphabeten eingeredet hatten, sie würden hier ganz besonders gutes Saatgut kaufen...aber es war halt nicht ausgereift- Pech.
Monsanto kanns egal sein...

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?