31.01.12 08:51 Uhr
 331
 

Hilfsorganisation rettet Tiere von Fukushima

Am 11. März 2011 verwüstete ein großer Tsunami ganze Teile Japans und im Atomkraftwerk Fukushima kam es zu mehreren Kernschmelzen aufgrund des Ausfalls der Kühlanlage (ShortNews berichtete).

Auf der Flucht aus dem Gebiet wurden zahlreiche Tiere zurückgelassen und streifen seitdem durch die verseuchte Zone. Doch nun hat sich eine japanische Hilfsorganisation ihrer angenommen und versucht, die Tiere aufzuspüren und zu retten.

Anschließend sollen sie wieder aufgepäppelt und vermittelt werden!


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thompsen
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Japan, Rettung, Fukushima, Tiere, Hilfsorganisation
Quelle: www.blackfear.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt
Bildung: Menschen mit Migrationshintergrund genauso oft mit Abitur wie Einheimische
Oktoberfestportal gibt Homosexuellen diskriminierenden Ratschlag für das Fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2012 08:51 Uhr von Thompsen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Klasse Sache, das es immer wieder Menschen gibt, die ihre eigenen Gesundheit hinten anstellen und diese zur Rettung von Tieren gibt. Wären alle so, würden wir in einer besseren Welt leben!

[ nachträglich editiert von Thompsen ]
Kommentar ansehen
31.01.2012 09:32 Uhr von gravity86
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt? kommt das nicht etwas zu spät? Die Tiere dürften doch höchstwahrscheinlich nach so langer Zeit leider bereits sehr verstrahlt sein. Klar besser spät als nie aber irgendwie glaube ich nicht an eine rosige Zukunft für die armen Tierchen.
Kommentar ansehen
31.01.2012 10:31 Uhr von Seridur
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@gravity: auch verwaiste haustierchen pflanzen sich ja fort und bleiben nicht unbedingt in ihrem gebiet. wer weiss wohin sie sich ausbreiten, wobei ich auch denke dass es reichlich spaet fuer ein eingreifen ist.

ich haette mein tier niemals zurueckgelassen, auch wenns sicher leichter gesagt als getan ist.
Kommentar ansehen
31.01.2012 13:53 Uhr von 1234321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sie gehandicapt sind, haben sie wenig chansen. Man sollte sie stattdessen besser regelmässig an Ort und Stelle füttern.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?