30.01.12 22:29 Uhr
 624
 

Fundamentalist entführte seine Kinder in den Sudan um sie zu Christen zu erziehen

Vor dem Gericht in Lüneburg muss sich Axel H. wegen Kindesentziehung und des Einbruchsdiebstahls verantworten. Dem Mann wird vorgeworfen seine Kinder in den Sudan entführt zu haben, um sie dort zu Christen zu erziehen.

Anstelle von Reue zu zeigen sagte der Mann vor dem Gericht: "Ich stehe zu dem, was ich getan habe." Laut Katja H. kam eins nach dem anderem. Erst durften die Kinder nicht mehr den evangelischen Kindergarten besuchen und dann nicht in den Fußballverein. Später durfte sie Sonntagmittags nicht mehr kochen.

Die Frau und die zwei Töchter durften ihre Haare nicht länger kurz tragen. Das alles sei gegen die Vorschriften in der Bibel. Die Kinder blieben 136 Tage ohne ein Lebenszeichen verschwunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: babisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Entführung, Sudan, Christentum, Fundamentalist
Quelle: dontyoubelievethehype.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2012 22:50 Uhr von syndikatM
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2012 22:52 Uhr von rftmeister
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
in jeder Religion gibts Idioten.
Oder machen die Religionen die Leute zu Idioten ?
Kommentar ansehen
30.01.2012 22:55 Uhr von Götterspötter
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Religion am "gescheitesten" verbieten .....

dann elemeniert man ca. 60% "Grausamkeit" vom Planeten !
Kommentar ansehen
30.01.2012 23:09 Uhr von Blutfaust2010
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
Meine Fresse: was ist denn das für eine Quelle? Wird hier mittlerweile echt JEDES Verschwörungsblog als Quelle zugelassen?
Kommentar ansehen
30.01.2012 23:31 Uhr von DirtySanchez
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
leider: leider ist religion nicht die ursache von dummheit, sondern nur ein symptom.
Kommentar ansehen
31.01.2012 00:48 Uhr von Zitronenpresse
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn Christen gegen Muslime wettern, oder umgekehrt, ist das jedes mal drollig!
Ich stell mit dann immer vor, die stehen nach ihrem Tod vor Zeus, und müssen erst mal die Halle fegen, wegen ihrer Blödheit..
Kommentar ansehen
31.01.2012 03:56 Uhr von iarutruk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
in jeder religion gibt es fanatiker. alle wegsperren und zwar am besten in die wüste. dann würde sich das leben auf unserem globus etwas normalisieren.
Kommentar ansehen
31.01.2012 07:02 Uhr von Konstantin.H
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Sehr gut: geschriebene News!
Da drück ich doch gerne auf ein Plus.
Kommentar ansehen
31.01.2012 07:43 Uhr von misantroph
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.01.2012 09:59 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@blutfaust: Du hast recht , demnächst wird hier noch aus "mein Krampf"
zitiert . Irgendwo muß man für seine Quellen auch geradestehen die man hier präsentiert . Die News hier ist
völlig OK , aber trozdem nicht alles aus dem on-line Kosmos
ist auch seriös .
Kommentar ansehen
28.09.2012 20:40 Uhr von gmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ atze.friedrich: "Die Intention von babisch ist auf jedenfalls keine objektive und stark tendenziell, daher dieser Einwand."

Genau so wenig objektiv sind alle Quellen, die du angegeben hast.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?