30.01.12 18:11 Uhr
 216
 

Banken sichern Praktiker Sanierung zu

Nachdem bekannt wurde, dass Praktiker mit Umsatzverlusten kämpft, soll jetzt ein 300 Millionen Euro teures Restrukturierungsprogramm in die Wege geleitet werden. Hierzu erhielt Praktiker entsprechende Zusagen von einem Netzwerk aus Banken, welches von der Commerzbank angeführt wird.

Im Rahmen dieser Unterstützung soll ein Geldbetrag im zweistelligen Millionenbereich zur Verfügung stehen, damit Praktiker sein Frühjahrsgeschäft entsprechend finanzieren kann. Allerdings ist diese Finanzspritze nichts Besonderes, da das Geschäft wetterbedingt eher verhalten verlaufen ist.

Allerdings bleibt die Umstrukturierung des Unternehmens nicht ohne Folgen, denn etwa 30 Filialen von Praktiker werden geschlossen, somit fallen 1.400 Arbeitsstellen weg. Weiterhin wird die Hauptzentrale von Praktiker an den Standort des Schwesterunternehmens "Max Bahr" verlegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Commerzbank, Sanierung, Baumarkt, Praktiker
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform
Ostseeküste: Rettungsdrohne wird getestet, die Schwimmern in Not helfen soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2012 21:56 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ob das reicht? 300 Millionen Euro werden benötigt, ein Sechstel gibt es jetzt. Braucht nur ein mauer Frühling kommen und die Kreditversicherer zaudern weiter, dann bleiben die Regale leer und die Kunden weg. Dazu müssen hunderte von Menschen ins teure Hamburg umziehen.

Ich sehe kein Licht am Ende des Tunnels.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?