30.01.12 17:56 Uhr
 370
 

Temperaturen von bis zu minus 27 Grad: In Osteuropa erfroren bereits Dutzende

Das sibirische Kälte-Hoch "Cooper" sorgt in Osteuropa für Temperaturen von bis zu minus 27 Grad.

In Osteuropa erfroren nun bereits Dutzende Menschen bei dieser extremen Kältelage. Die meisten Opfer waren ältere und obdachlose Personen.

Am Wochenende starben in Polen zehn Menschen, im Rumänien waren vier Opfer zu beklagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Kälte, Osteuropa, Sibirien
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland ist fast das einzige Land, in dem man kostenlos studieren kann
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2012 18:10 Uhr von jaycee78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ganz schlau ist verbringt den Winter als Asylbewerber im Skiurlaub in der wohlhabenden Schweiz:

http://www.blick.ch/...

"90 Prozent der Asylbewerber kommen zum überwintern."
Kommentar ansehen
30.01.2012 19:23 Uhr von Venytanion
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@jaycee78: Einfach nur krass ( oder frech) ...
"Abenteuermigranten" <- das trifft es voll.
Wenn ich nicht so feige wäre, würd ich mal eben als Abenteuermigrant durch die Türkei tingeln^^
Kommentar ansehen
31.01.2012 04:51 Uhr von iarutruk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
im alterum hat man von völkerwanderung gesprochen.

richtig wäre es, wenn jeder staat verpflichtet sein müsste eine gewisse anzahl asylbewerber aufzunehmen, um die imensen kosten zu verteilen. ist die vorgegebene zahl der bewerber erreicht, ein stopp verhängen. solche wie sie in der schweiz zu finden sind ausnamslos wieder zurückschicken.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Prostitutionsgesetz: Freier werden "unfreier"
Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?