30.01.12 17:42 Uhr
 238
 

Neues Datenschutzpaket für die Europäische Union

EU-Kommissarin Viviane Reding hat ein neues Datenschutzpaket vorgelegt, das die Verwendung der Daten im Internet deutlich verbessern soll. Vor allem sollen die persönlichen Daten der Internetnutzer durch den Vorschlag der Europäischen Kommission besser geschützt werden.

Das neue Datenschutzrecht soll nicht nur einheitlich auf alle Mitgliedstaaten übertragen, sondern auch den Surfern ermöglichen ihre Ansprüche gegenüber beispielsweise "sozialen Netzwerken" leichter einzufordern.

Der Vorschlag Redings löste kurzfristig Aufregung aus, vorallem in der Bundesrepublik. Das deutsche Niveau des Datenschutzes soll allerdings nicht herabgestuft, sondern auf andere Staaten ausgeweitet werden. Zudem werde die Umsetzung des Rechts bei der Entwicklung des Binnenmarktes mit beitragen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: EuropeanCircle
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Datenschutz, Europäische Union, Europäische Kommission
Quelle: www.european-circle.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2012 17:50 Uhr von sicness66
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schön und Gut: Aber kann ich mich jetzt auch gegen die EU-Richtlinie Vorratsdatenspeicherung wehren ?
Kommentar ansehen
30.01.2012 17:55 Uhr von Justus5
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Bis zu 2% vom Umsatz drohen als Bußgeld, wenn eine Firma die kommenden Richtlinien nicht einhält:
http://www.speicherguide.de/...

Sowas lässt Firmen von schwarzen in die roten Zahlen rutschen.

Es wird Zeit, dass wir das EU-Parlament in Brüssel endlich dicht machen - die sind doch nicht mehr dicht dort !!!
Kommentar ansehen
30.01.2012 18:39 Uhr von shadow#
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Justus5... wtf? Der einzige der hier nicht mehr ganz dicht ist, bist ja wohl du.

Datenschutzrichtlinien gibt es nicht weil irgendjemand Geld verdienen will, sondern weil sie verdammt noch mal wichtig sind!
Und selbst diese möglichen Bußgelder sind für Firmen die mutwillig mit Daten Schindluder treiben noch viel zu wenig.
Kommentar ansehen
30.01.2012 21:08 Uhr von Mordo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
+++ Faketicker +++ Faketicker +++ Faketicker +++: Pesterreger bietet Cholera-Impfstoff an.

SCNR
Kommentar ansehen
30.01.2012 22:20 Uhr von Justus5
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@shadow#: Dazu kann ich nur zwei Sachen anmerken
Erstens: Du hast den Artikel nicht gelesen, und sonderst solche Kommentare ab - schlimm.
Zeitens: Du hat den Artikel gelesen, aber offensichtlich überhaupt nicht verstanden, was da auf die Industrie zukommt - noch schlimmer.

Es geht nirgendwo (!) um "Firmen die mutwillig mit Daten Schindluder treiben". Das sind Gesetzesbrecher, und die kann man heute schon an die Kandare nehmen.

In den EU-Vorschlägen geht es um ganz normale seriöse Firmen, die einen Datenunfall erleiden, und die - wenn sie nicht die dummdreisten EU-Vorgaben erfüllen - auch noch für den Unfall bestraft werden sollen, obwohl sie alle erdenklichen Rettungsmaßnahmen eingeleitet haben. Man hat bloss erst nach 25 Stunden darüber informiert, und nicht wie vorgegeben nach spätestens 24 Stunden.

So, mehr muss dazu nicht mehr gesagt werden.....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aufruf der Türkei-EU-Kommission an die Europäische Union
Schottland: Kein Mindestpreis für Whisky
Flüchtlingskrise: Heiko Maas kritisiert Bruch der Dublin-Regel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?