30.01.12 11:54 Uhr
 1.073
 

Iran: Todesstrafe für Blogger wegen angeblicher Pornografie-Verbreitung bestätigt (Update)

Der Iraner Saeed Malekpur wurde vom obersten Gericht des Landes zum Tode verurteilt, weil er angeblich Pornografie verbreitet hat.

Der Web-Entwickler und Blogger hatte offenbar Internetseiten mit pornografischem Inhalt entworfen und im Portal "gerdab.ir" verbreitet, das im Zusammenhang mit den Revolutionsgarden steht.

Zumindest gestand der Mann dies alles im Fernsehen, jedoch soll das Geständnis nicht freiwillig abgelegt worden sein: Malekpur wurde gefoltert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Web, Todesstrafe, Entwickler, Blogger, Pornografie, Verbreitung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2012 13:19 Uhr von RoB-D
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ach ja: Ist da doch allse normal dort... Hab Ich nix für über. Religion hin oder her !
Kommentar ansehen
30.01.2012 13:27 Uhr von Wurstachim
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ohne rassistisch klingen zu wollen: Wie will man jemal wider diesen fanatismus und die beklopptheit aus diesen menschen herausbekommen ohne sie alle umzubringen? Die Menschen dort leben in unterdrückung und mit absolut fanatistischen Weltbildern. Und es nimmt ja nicht ab sondern es wird immer schlimmer und wenn man dann mal was dagegen sagt wird man von irgendwelchen nichtdenkenden linksbekloppten als nazi bezeichnet
Kommentar ansehen
30.01.2012 15:40 Uhr von DerMaus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das Zufall, das man solche Meldungen grade jetzt sieht, wo USrael den Iran überfallen will?
Kommentar ansehen
30.01.2012 16:14 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mal ganz von propaganda abgesehen: andere länder - andere sitten.

der wird schon gewusst haben, worauf er sich einlässt.

pornographie würde unsere hinterwäldlerische regierung wahrscheinlich auch am liebsten unter todesstrafe stellen. welchen tieferen sinn soll dieser ganze jugendschutz-unfug haben, außer der kriminialisierung der konsumenten? selbe baustelle: drogen. es gibt keinen tieferen sinn in der prohibition. macht nur ärger. bringt nix ein. im iran sind die strafen nur härter, weil die leute ärmer sind. uns kann man noch materiell strafen. wenn das nicht mehr geht, wird´s auch bei uns härter...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?