29.01.12 18:25 Uhr
 560
 

Tennis: Novak Djokovic gewinnt längstes Grand-Slam-Finale aller Zeiten

Das längste Grand-Slam-Finale, das es jemals gegeben hat, gewann Novak Djokovic (Serbien).

Der Serbe besiegte im Endspiel der Australian Open Rafael Nadal (Spanien) nach fünf Stunden und 53 Minuten in fünf Sätzen mit 5:7, 6:4, 6:2, 6:7 (5:7) und 7:5.

"Rafa, wir haben heute Geschichte geschrieben. Leider konnte es heute nur einen Sieger geben", so der Sieger des Finales. Djokovic konnte damit bereits seinen siebten Erfolg hintereinander gegen Nadal feiern, darüber hinaus war es der dritte Sieg in Serie bei einem Grand-Slam gegen den Spanier.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Tennis, Finale, Australian Open, Rafael Nadal, Novak Djokovic, Grand-Slam
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 19:18 Uhr von riddle81
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hammer finale

[ nachträglich editiert von riddle81 ]
Kommentar ansehen
29.01.2012 20:17 Uhr von 0wnZ
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Kondition: fast 6 Stunden lang allein dem Ball hinterher rennen, schlagen, sich im Kopf auf die Strategie des Gegners einstellen und sich konzentrieren...unsere tollen Fußballer liegen bei Verlängerung oft schon nach 105 Minuten mit Krämpfen auf dem Rasen, die Luschen!

[ nachträglich editiert von 0wnZ ]
Kommentar ansehen
29.01.2012 23:52 Uhr von Guschdel123
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
0wnZ: Ich hab selber mal Tennis gespielt (musste aufgrund von Knieproblemen aufhören) und spiele heute Fußball..es ist eine ganz andere Belastung.
Natürlich sind Nole & Nadal Top-Athleten, ohne Frage. Fußballer hingegen als ´´Luschen´´ zu titulieren ist argh polemisch und spiegelt den Sachverhalt leider nicht wieder.
Der Unterschied liegt z.B. schon in der Länge der Sprints, insgesamten Laufleistung (v.A. Außenverteidiger, Flügelspieler), Zweikämpfe (werden in puncto Kraftaufwand häufig unterschätzt), ständige Electrolyt-Zufuhr (weswegen Tennisspieler auch nicht so oft verkrampfen), usw..

Natürlich sind beide Sportarten auf ihre Art und Weise anstrengend, verlangen im Profibereich alles ab, aber Fußballer nach 105 Minuten als Luschen zu bezeichnen..naja.

Es war einfach nur ein super Finale, vor Allem im 5. Satz..wie man nach 5 Stunden noch solch ein Pensum an den Tag legen kann ist mir schleierhaft, einfach unglaublich! Die beste Werbung, die es für den Tennissport geben kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?