29.01.12 16:36 Uhr
 202
 

Pakistan: Ausweisung von BND-Agenten scheinbar doch nur vorgeschoben

Die Ausweisung der drei BND-Agenten aus Peschawar/Pakistan war anscheinend doch eine gezielte Maßnahme, mit der die pakistanische Regierung interner Kritik begegnen wollte. Die Agenten waren entgegen der Behauptung pakistanischer Beamten als solche akkreditiert.

Der infolge der Ausweisung ins Auswärtige Amt bestellte pakistanische Botschafter sprach von einem "möglichen Missverständnis", doch genießt diese Aussage in deutschen Regierungskreisen wenig Glaubwürdigkeit.

Pakistanische Beamte hatten die deutschen BND-Mitarbeiter am Samstag vorletzter Woche aus ihren Unterkünften geholt und unter dem Vorwurf illegaler Spionage sowie gefälschter Identität und Zugehörigkeit festgesetzt. Erst nach mehreren Aufforderungen der Bundesregierung ließ man sie ausreisen.


WebReporter: ElChefo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Pakistan, BND, Diplomat, Ausweisung, Spionagevorwurf
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
EU-Programm: Frankreich nimmt nur 4.700 von zugesagten 30.000 Flüchtlingen auf
Kalifornien: Dritte Geschlechtsoption für Bürger nun möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 16:36 Uhr von ElChefo
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, was soll man dazu jetzt sagen? Es ist natürlich bekannt, das die pakistanische Regierung zwischen den Stühlen steht: Auf der einen Seite die Radikalen im eigenen Land, auf der anderen Seite die eigentlich freundschaftliche Verbindung in den Westen. Welche Früchte dies tragen kann, sieht man an diesem Verwirrspiel.

Für Deutschland kann es nur bedeuten, das man derlei "Zwischenfälle" äußerst sensibel behandeln muss.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Carrie Fisher schickte Produzent einst Kuhzunge wegen sexueller Belästigung
Air-Berlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt
Fußball: Laut Mats Hummels hat Bayern-Mannschaft Mitschuld an Ancelotti-Rauswurf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?