29.01.12 16:27 Uhr
 96
 

Thyssen-Krupp verhandelt über Verkauf von Edelstahlsparte

Eigentlich soll die Firma Inoxum, in der sich Thyssen-Krupps gesamte Edelstahlbranche befindet, an den finnischen Konzern Outokumpu verkauft werden. Allerdings möchte Thyssen-Krupp dadurch entstehende betriebsbedingte Kündigungen vermeiden und verhandelte deswegen weiter mit dem finnischen Konzern.

Wie es aus Firmenkreisen verlautete, sollen auch die deutschen Standorte erhalten bleiben. Allerdings stehe jetzt schon fest, dass auch Thyssen-Krupp als Verkäufer Entgegenkommen zeigen müsse und somit ein Standort wegfalle, was wohl entweder Bochum oder Krefeld sein werde. Hier findet die Produktion von Edelstahl statt.

Grund für diesen Schritt sei, dass der für diese Produktion nötige in Finnland deutlich günstiger sei als in Deutschland. Das Ergebnis wären 500 Arbeitsstellen, die wegfallen würden. Der Grund für die Trennung seitens Thyssen-Krupp soll die Reduktion der Schuldenlast sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Schulden, Finnland, Edelstahl, Thyssen-Krupp
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer
Schnäppchen in Schottland: Insel steht für nur 370.000 Euro zum Verkauf
Deutlicher Rückgang der Ölpreise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 18:59 Uhr von GPSy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mich betriffts da ich bei TKS Duisburg B2 arbeite. Wir alle sind gespannt auf die weitere Entwicklung.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Islamist droht nach Haftentlassung mit Anschlägen
Mozilla-Firefox: Browser verliert massiv Nutzer
Umfrage in Berliner Schulen: Muslimische Schüler immer radikaler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?