29.01.12 15:42 Uhr
 316
 

München: Kinderschänder vor Gericht

Das Gericht in München verurteilte einen 56-Jährigen, wegen sexuellen Missbrauchs einer 13-Jährigen in mehreren Fällen, zu fünf Jahren und zehn Monaten Haft.

Entscheidend für die geringe Strafe war, dass der Mann in "Liebesbriefen" an das Mädchen, seine Taten bereits eingestanden hatte, was ein Geständnis erleichterte und die heute 17-Jährige nicht vor dem Gericht aussagen musste. Die Staatsanwaltschaft hatte über zehn Jahre Haft gefordert.

Obwohl das Mädchen sich ihrer Mutter anvertraut hatte, lies sie ihre Kinder in die Obhut ihres Nachbarn. "Ich dachte, er ist ein guter Mensch. Ich hatte blindes Vertrauen zu dem Mann", so die Mutter des Mädchens.


WebReporter: babisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, München, Mädchen, Missbrauch, Nachbar, Kinderschänder
Quelle: www.abendzeitung-muenchen.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 16:27 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
zu wenig: Er hat die Taten zugegeben, d.h. die Schuld ist klar bewiesen. Dafür finde ich 5 Jahre und 10 Monate zu wenig, insbesondere da laut Quelle die Liebesbriefe und die damit nicht notwendig gewordene Aussage des Mädchens entlastend für ihn angesehen wurden.

Ich hätte die ursprünglich geforderten 10 Jahre Haft gelassen.
Kommentar ansehen
29.01.2012 21:28 Uhr von Konstantin.H
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist: ja echt widerlich was in Deutschland passiert!
Kommentar ansehen
30.01.2012 07:54 Uhr von Seridur
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
frage mich: was diese "mutter" fuer eine strafe bekommen wird. wahrscheinlich gar keine....es ist doch immer das selbe.
Kommentar ansehen
03.02.2012 00:45 Uhr von dajus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Babisch! Immer wieder kramst du einzig Nachrichten mit den "bösen deutschen Kinderschändern" aus.

Aber wenn es um so was geht: http://www.shortnews.de/...

sieht man dich nicht.

Erst recht nicht, wenn man so etwas erwähnt:http://www.welt.de/...
hört und sieht man nichts von dir.
Bleibt dir da der Kommentar im Halse stecken?
Oder kannst du da einfach keinen Angriffspunkt finden, um auf deutsche Kinderschänder überleiten zu können, weil es NICHT zu unserer Kultur gehört.

Oder liegt es einfach daran, dass du als Kind von einem deutschen misbraucht wurdest und jetzt möglichst JEDEN deutschen als Kinderschänder enttarnen willst?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?