29.01.12 15:16 Uhr
 348
 

Mitglied der Piratenpartei bekam antisemitische Hass-Mails (Update)

Marina Weisbrand hat sich aus ihrem Amt als Geschäftsführerin der Piratenpartei zurückgezogen. In den letzten Monaten habe sie antisemitische Hass-Mails bekommen und ihr Bild wurde auf rechtsextremistischen Web-Seiten veröffentlicht.

Mit ihrem Politikstil und ihrer offenen Art, mit ihrem jüdischem Glauben umzugehen, hat Sie Aufsehen erregt.

Weisbrand revidiert die zuerst angegebenen Gründe für ihren Ausstieg. Es bestünden keine gesundheitlichen Probleme. Laut Parteivize Bernd Schlömer steht Weisbrand die Rückkehr in ihre ehemalige Position jederzeit offen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: John_Steed
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mitglied, Piratenpartei, Hass, Antisemitismus, Marina Weisband
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 15:16 Uhr von John_Steed
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es muss doch möglich sein offen und ehrlich aufzutreten ohne gleich von den ewig Gestrigen aufs Korn genommen zu werden.
Kommentar ansehen
29.01.2012 15:24 Uhr von Borgir
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
ich finde es immer wieder: schlimm, dass man seinen Glauben so sehr in den Vordergrund stellen muss. Das gilt nicht nur für Menschen jüdischen Glaubens sondern auch für Muslime oder Christen, die sich ausschließlich über ihren Glauben definieren. Das finde ich schade, denn es zeigt doch nur eine winzige Facette eines Menschen und diese verdeckt dann alle anderen.

Zu den Mails: Vollidioten werden eben nie aufhören zu existieren. Schade drum, aber leider wahr. So lange man so lasch auf solche Angriffe reagiert wird sich das auch nicht ändern. Politisch extreme Seiten schließen, derartiges "Mobbing" unter Strafe stellen. Das wären mal Maßnahmen.
Kommentar ansehen
29.01.2012 16:30 Uhr von Gorxas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch diese News ist falsch wiedergegeben. Herrlich... Sie hat den Rückzug aufgrund gesundheitlicher Gründe NICHT revidiert - das gibt auch die Quelle so an. Nur weil sie nicht an Burn-Out leide, heißt das noch lange nicht, dass es daher keinen Rückzug aufgrund gesundheitlicher Gründe bestünde. Desweiteren haben diese angeblichen "Hass-Mails" nie stattgefunden. Sie gab selbst an, dass es nur ein paar antisemitische Nachrichten gab, aber das sei auch schon alles gewesen. Sie gab selbst an, dass es "nicht schlimm" gewesen sei. Ist ja auch verständlich! Jeder bekannte Politiker muss sich irgendeiner Beleidigung mal unterziehen. Egal, ob es jetzt wegen des Glaubens ist oder was anderes.

Die Medien können einfach nicht damit umgehen, dass ein Mensch lieber seine Ausbildung (indem Fall die wichtige Diplom-Abschlussarbeit) zu Ende bringen möchte, ehe es in der prominenten Welt vorangeht. Marina ist wenigstens nicht abgehoben und bleibt ihren Prinzipien treu! Und genau das ist an ihr klasse. Ich wünsche ihr viel Erfolg beim Bestehen des Diploms und freue mich schon auf ihr Comeback in 2013 - wobei ja noch lange nicht gesagt ist, dass sie im April 2012 nicht wieder antreten wird. Das wird sich erst bei den Kandidaten zeigen.
Kommentar ansehen
29.01.2012 17:58 Uhr von ChaosKatze
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@gorxas: ich geb dir voll recht - marina sollte erstmal was festes in der hand haben, bevor sie sich in den polit-zirkus schmeisst, denn was festes in der hand ist immernoch besser als hinterher mit leeren taschen dazustehen. ausserdem wird das ihre glaubwürdigkeit steigern, da sie ihre bodenständigkeit hiermit lebt.

ich wünsche ihr ebenfalls alles gute und viel erfolg bei der diplomarbeit und hoffe, dass sie den posten bald wieder antreten wird.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?