29.01.12 12:26 Uhr
 290
 

Dresden: 57-jähriger Mini-Fahrer liefert sich wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Ein 57-jähriger Mann hat sich in der vergangenen Nacht mit seinem Mini Cooper eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Zuvor hatte der Mann Streit mit seiner Frau. Danach soll er betrunken mit dem Mini geflüchtet sein.

Aus diesem Grund war der Mini zur Fahndung ausgeschrieben. An einer Dresdner Autobahn-Anschlussstelle konnte der Mini schließlich aufgespürt werden. Der Fahrer flüchtete und missachtete dabei alle Verkehrsregeln.

Erst in der Nähe eines Golfplatzes konnte der Mini gestoppt werden, die Beamten hatten auf die Räder des Fahrzeuges geschossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Fahrer, Dresden, Mini, Verfolgungsjagd
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 12:26 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Je oller, desto doller oder was? 57-Jähriger flüchtet mit einem "Mini" auf einen Golf-Platz. Ich glaub, der Typ muss erst mal wieder auf den Boden der Realität gebracht werden!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel
Fußball: Professor würde Tattoos bei Spielern wegen Leistungsverlust verbieten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?