29.01.12 11:54 Uhr
 510
 

USA: Asbest verseuchte U-Bahnwaggons werden im Meer versenkt und bilden Riffe

In den USA fand man eine kostengünstige Variante, um über 40 Jahre alte U-Bahnwaggons aus New York zu entsorgen, die mit Asbest verseucht sind. Man versenkt sie entkernt und ohne Fenster auf dem Grund des Atlantiks. Dort bilden sie künstliche Riffe für die Meeresbewohner.

Entlang der Ostküste der Küstenstaaten New Jersey, Delaware, Virginia, North Carolina und Georgia wurden schon mehr als 2.500 ausrangierte Waggons entsorgt, die im Wasser unbedenklich sind.

An Land wären die Waggons schwer zu entsorgen. Seit Start des Projektes 2001 hat sich so eine 400-fache Biomasse am Meeresgrund gebildet, welche den Meeresbewohnern zugute kommt. Sie leuchten im Wasser grell-rot.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Meer, Entsorgung, Asbest
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?