29.01.12 11:41 Uhr
 882
 

Mitschülerinnen auf Facebook "KZ-Nutten" genannt - Staatsanwalt eingeschaltet

Wegen eines unangenehmen Zwischenfalls fürchtet Gerfried Pirker, Direktor der Kärntner Tourismusschule (KTS) in Warmbad Villach, um den Ruf der Einrichtung. Eine Beschimpfungsorgie mehrerer Schüler auf Facebook gipfelte im Ausdruck "KZ-Nutten", den ein Jugendlicher für seine Mitschülerinnen fand.

Mit Screenshots seiner Facebook-Kommentare hatten sich die Betroffenen an den Direktor gewandt und ihn um Konsequenzen gebeten. In einem Gespräch mit dem Beschuldigten erklärte dieser, dass "KZ" stehe nicht etwa für "Konzentrationslager" sondern für "Komplette Zigeuner".

"Ich habe diese Screenshots und eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft geschickt. Was dabei herauskommen wird, kann man nicht sagen", gab Pirker an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Staatsanwalt, KZ, Beschimpfung
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 11:50 Uhr von Jaecko
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, Pech. Wieder jemand, der halt so lernen muss, dass das Internet kein rechtsfreier Raum ist. Und sich hinterher bei ner Abkürzung rausreden kann jeder.
Kommentar ansehen
29.01.2012 11:52 Uhr von jaycee78
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Meinungsfreiheit muss man gross schreiben: aber jemanden persönlich zu beleidigen geht nun wirklich nicht.

Was diesbezüglich in der Öffentlichkeit geschieht, muss härter bestraft werden als Beleidigungen unter 4 Augen.
Kommentar ansehen
29.01.2012 12:05 Uhr von quade34
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
es wird schon Konzentrationslager: gemeint gewesen sein. Hinterher kann man aus dem Kürzel alles machen. Sogar Kinder Zimmer. Diese Facebook-User sind sich in ihrer Anonymität so sicher, dass ihnen der größte Blödsinn zur Veröffentlichung, gerade gut genug ist. Dass dabei Menschen psychisch Schaden erleiden, wird diesen Blödköpfen nicht bewusst. Abstrafen, wenn es denn geht.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
29.01.2012 15:49 Uhr von Justus5
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Aufpassen: Aufpassen, aufpassen, was man im Internet postet. Es kommt alles zurück:
http://www.boerse-go.de/...
Kommentar ansehen
29.01.2012 17:44 Uhr von astaroth92
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: wieder paar leute, die dachten, dass das was man auf facebook schreibt auch auf facebook bleibt

war wohl nix

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?