29.01.12 10:45 Uhr
 416
 

US-Amerikaner saß 16 Jahre unschuldig in Haft und bekam nun 25 Millionen Dollar

Ein US-Amerikaner saß 16 Jahre unschuldig im Gefängnis. Er wurde als Teenager zu 45 Jahren Haft für einen Mord verurteilt, den er nie begangen hatte.

Damals unterlief der Chicagoer Polizei ein schwerwiegende Fehler bei den Ermittlungen. Entlastende Beweismittel wurden von den Beamten total ignoriert. Selbst ein Geständnis eines anderen, der Tat verdächtigen Mannes wurde ignoriert.

Die Anwälte des heute 32-Jährigen ließen nicht locker und bewiesen die Unschuld ihres Mandanten. Nach einer Klage gegen die Stadt Chicago wurden dem unschuldig inhaftierten Mann nun eine Entschädigung von 25 Millionen Dollar zugesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Amerikaner, Entschädigung, Unschuld
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess in Halle: Mehrjährige Haftstrafe nach Todesfahrt
Italien: 16 Tote bei schwerem Busunglück nahe Verona
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum