29.01.12 10:43 Uhr
 1.153
 

Griechischer Ex-Premier: Im Kriegsfall würde die Türkei gewinnen

Angesichts der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise, in der Griechenland sich befindet, warnt der ehemalige griechische Ministerpräsident Konstantinos Simitis vor einer militärischen Konfrontation mit der Türkei. Stattdessen plädiert der Politiker für spürbare Abrüstungsmaßnahmen beider Staaten.

"Sollte ein Krieg mit der Türkei ausbrechen, wären die griechischen Waffen von keinem Nutzen. Solch ein Krieg würde gerade einmal zwei bis drei Stunden dauern," sagte Simitis und kritisierte die unnötigen Ausgaben seines Landes für Rüstungsgüter.

Unbeeindruckt davon will Athen weiter aufrüsten: 60 Eurofighter, Fregatten, deutsche U-Boote und US-Hubschrauber im Wert von mehreren Milliarden Euro sind vorgesehen. Seit 2005 sind über 50 Milliarden Euro für das Militärbudget geplant und als Hauptargument dafür dient die Türkei, die auch aufrüstet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Deniz1008
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Griechenland, Ex, Premier
Quelle: www.berlinerumschau.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2012 10:43 Uhr von Deniz1008
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Angesichts des Geldflusses aus dem EU-Hauptquartier bisher interessant ist das Militärbudget für das Jahr 2010: Bei 7,6 Milliarden Euro entspricht dies ca. 3 bis 4,3 % des griechischen Bruttoinlandsproduktes. Im Vergleich dazu der Verteidigungshaushalt Deutschlands: Die beläuft sich auf 1,5 % des Bruttoinlandsproduktes.
Kommentar ansehen
29.01.2012 10:58 Uhr von jaycee78
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
kein Wunder Wenn man 1612 Kampfpanzer und keinen Schuss Munition hat, könnte man die Türken nur damit platt walzen.

http://www.welt.de/...

Aber selbst zum platt walzen fehlt bald der Treibstoff:

http://www.welt.de/...

EU-Griechenland kriegt bald kein Iran-Öl mehr. Bisher kauft es 30% dort ein.
Kommentar ansehen
29.01.2012 11:12 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Westerwelle drängt auf Rüstungskäufe: "Unbeeindruckt davon will Athen weiter aufrüsten: 60 Eurofighter, Fregatten, deutsche U-Boote und US-Hubschrauber im Wert von mehreren Milliarden Euro sind vorgesehen. Seit 2005 sind über 50 Milliarden Euro für das Militärbudget geplant und als Hauptargument dafür dient die Türkei, die auch aufrüstet."

Die deutsche Rüstungsindustrie drängt geradezu auf Rüstungskäufe. In ihrem Auftrag forderte Westerwelle - inmitten der Schuldekrise - wiederholt für die Einhaltung von Aufrüstungszusagen. Westerwelle drängt auf die Abnahme deutscher U-Boote, Panzer und Panzermunition sowie Eurofighter. Die Franzosen hoffen ihrerseits auf den Absatz von französischen Fregatten.

Diese Rüstungszusagen waren offenbar Vorraussetzung für Hilfspaket-1. Der Verteidigungsetat soll 2012 als einziger im griechischem Budget nicht schrumpfen, sondern um rund 19 Prozent wachsen. Auch dafür sind Mittel aus dem Rettungspaket-2 vorgesehen.

Das Kapitel "Rüstungsexporte" offenbart den Betrug am Bürger. Hier grassieren Korruption und Vetternwirtschaft. Ein ganz dunkles Chapter in Sachen Griechenlandrettung.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
29.01.2012 11:12 Uhr von Ich_bins_wieder
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Sry, aber die sollten andere Sorgen haben als ein möglichen Krieg mit der Türkei.
Wenn man ließt, dass sie "Schulden in Höhe von rund 300 Milliarden Euro" haben und dann wieder ließt, dass "seit 2005 [..] über 50 Milliarden Euro für das Militärbudget geplant" worden sind, wundert mich das alles nicht.
Finde ich unwahrscheinlich toll, das wir hier in De alles abrüsten und den Griechen ihre paranoiden Sorgen finanzieren.

Finde es nicht schlecht, das nun von Seiten der EU etwas mehr geregelt werden soll! Wurde ja auch mal Zeit.
Kommentar ansehen
29.01.2012 11:35 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2012 11:44 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
".. es der Türkei bringen Griechenland zu erobern, selbst wenn sie angeblich nur 3 Stunden brauchen sollten (haben die Italiener 1940 auch gedacht"

Jo, die Italiener haben das aber nicht gebacken bekommen und am Ende musste Deutschland Griechenland erobern ^^
Die Italiener haben den Zenit ihrer Stärke seit dem Römischen Reich überschritten.

Zum Thema: Das ist nur Gequassel, wenn man sich anguckt das die Firmen global agieren und so verstrickt sind mit anderen Firmen, braucht man keinen Krieg um ein Land zu "erobern". Nur Geld um die jeweiligen Politiker zu schmieren. Krieg wird nur da geführt wo man mit Korruption nicht rein kommt. bzw. was bewirken kann, ansonsten ist Krieg für Europa ganz gefährlich, weil der Konsum runter geht-> und das will man ja auch nicht. Ergo führt man auch da Krieg wo eh keine große Kaufkraft vorhanden ist. Da kann man seine Rüstungsgüter verballern ohne viele Verluste.(meine Theorie)

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
29.01.2012 11:48 Uhr von Hidden92
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Super, wir schieben den Griechen Geld in den Allerwertesten, und die gebens für ihr Kriegsspielzeug aus.

Aber ich muss Chorkrin zustimmen:
Die Türkei wäre endlos dämlich, Griechenland den Krieg zu erklären.
Da Griechenland (zumindest derzeit noch) in der EU ist würde solch eine Aktion einen Krieg mit sämtlichen EU-Staaten nach sich ziehen, da alle EU-Staaten in einem Defensifbündnis stehen.
Und diesen Krieg würde die Türkei in kürzester Zeit verlieren.
Kommentar ansehen
29.01.2012 11:54 Uhr von fritz111
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.01.2012 14:17 Uhr von babisch
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die eigentliche Frage ist: wie ein alter senieler Mann dazu kommt aus heiterem Himmel über Krieg mit der Türkei zu reden, wo doch die Beziehungen beider Länder noch nie so gut waren wie jetzt.
Um eventuell mehr Geld aus der Tasche der Europäer zu locken? Die bisherigen Milliarden reichen anscheinend nicht, die man an die Griechen zukommen ließ.

Das klingt für mich wie, "Gibt uns Geld sonst überrennen uns die Türken".. einfach lächerlich.
Kommentar ansehen
29.01.2012 17:51 Uhr von Acun87
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die können froh sein: das wir ihnen nicht die inseln streitig machen.

sollen die mal nicht aufrüsten dann fallen wir über sie her.
Kommentar ansehen
29.01.2012 21:05 Uhr von firtina87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@acun: ich bitte dich warum sollten wir griechenland überfallen das einzigste was uns nützen könnte rein militärisch gesehen sind die inseln aber ansonsten ist griechenland als eroberungs gebiet uninteresant und ob es sich dan lohnen würde wegen ein paar inseln naja

[ nachträglich editiert von firtina87 ]

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?