29.01.12 10:32 Uhr
 261
 

"Costa Concordia"-Reisende klagen in den USA auf 348 Millionen Euro Schadenersatz

Die Reederei der "Costa Concordia" bot Vertretern von Urlaubern einen Schadenersatz von 11.000 Euro sowie zuzüglich 3.000 Euro für die Reisekosten als Entschädigung an. Für die Reederei bahnt sich jedoch ein teurer Prozess in den USA an. Sechs Kläger fordern 348 Millionen Euro.

Die Kläger kommen aus Florida, New York und Italien. Manche deutsche Passagiere wollen sich der geplanten Sammelklage gegen die Carnival Corporation und die Tochterfirma Costa Crociere anschließen. In der Klageschrift wird vor allem das frühe Abhauen des Kapitäns beanstandet.

Nur bei Schadenersatz und der Reisekostenerstattung wird es wohl schon deshalb nicht bleiben, da es mehrere Todesopfer gab und den Angehörigen höhere Summen zustehen. Die Reederei glaubt, mit "rund 85 Prozent" der Betroffenen eine einvernehmliche Einigung zu erzielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Euro, Schadensersatz, Costa Concordia, Reisende
Quelle: www.morgenpost.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!