29.01.12 09:37 Uhr
 159
 

ISS: Ausweichmanöver wegen Weltraumschrott

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr musste die Besatzung der internationalen Raumstation ISS ein Ausweichmanöver einleiten, um nicht mit Trümmerteilen zusammen zu stoßen.

Die Trümmerteile stammen von dem im Jahr 2007 von den Chinesen abgeschossenen chinesischen Satelliten Fengyun-1C. Bereits vor zwei Wochen musste die Besatzung einem etwa tennisballgroßen Gegenstand ausweichen.

Selbst diese Größe kann bei einer solch hohen Geschwindigkeit zu ernsthaften Schäden führen. Ohne besondere Vorkommnisse konnte ein unbemannter Versorgungsfrachter an die ISS andocken und Nachschub für die sechs Crew-Mitglieder bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sebsemilia
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: ISS, Crew, Weltraumschrott, Ausweichmanöver
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis