28.01.12 19:49 Uhr
 590
 

Drei Frauen protestieren mit nackten Brüsten gegen Weltwirtschaftsforum

Beim Weltwirtschaftsforum in Davos in der Schweiz wurde nun über die momentane Eurokrise debattiert. Dabei äußerte sich auch Christine Lagarde, die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF). Sie erklärte, dass einige Länder noch das Potenzial hätten, ihr Wirtschaftswachstum zu steigern.

Drei Ukrainerinnen nahmen das zum Anlass, dagegen zu protestieren. So zogen sie sich aus und malten auf ihre Oberkörper Sprüche wie "Arm wegen Euch", "Krise - gemacht in Davos" und "Gangster-Party in Davos".

Daraufhin rüttelten sie mit nackten Brüsten am Eingang des Weltwirtschaftsforums. Die Frauen wurden kurz darauf in Gewahrsam genommen, durften jedoch wieder gehen, nachdem man ihre Personalien aufnahm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Protest, Busen, Weltwirtschaftsforum
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Kartoffelchips werden knapp
Heimlich in Filialen getestet: McDonalds legt Fast-Food-Klassiker neu auf
Neuer "Pick-Up"-Schokoriegel mit Chili scherzhaft erst ab 16 Jahren freigegeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2012 20:08 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr Beeindruckend...klasse Frauen..! Aber ob die Bosse das auch so sehen, wag ich leise anzuzweifeln !

Trotzdem find ich das gut, weil dann hinterher keiner sagen kann, niemand hätte sich gegen die Klique gewährt, die dauernd nur Sparbeschlüsse zustande bekommen, welche wir alle früher oder später ausbaden müssen !!!

Diese Wirtschaftstreffen, sind überflüssig wie ein Kropf !!

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?