28.01.12 13:38 Uhr
 128
 

SPD kritisiert: Affäre um Christian Wulff schade Deutschlands Ansehen im Ausland

Bundespräsident Christian Wulff hat laut Ansicht der SPD Deutschland mit seiner Kredit- und Medienaffäre geschadet. Das Ansehen Deutschlands im Ausland habe gelitten. Deutschland sei bislang Vorbild gewesen für saubere Politik und unabhängige Verantwortungsträger.

Deutschland verliere durch die Diskussion um Christian Wulff einiges von diesem Nimbus der sauberen Politik, so Frank-Walter Steinmeier, SPD-Fraktionschef gegenüber der "Welt am Sonntag".

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte sich derweil erneut auf die Seite von Wulff. Der Bundespräsident könnte noch viele Akzente für Deutschland setzen, so Merkel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Ausland, Affäre, Christian Wulff, Ansehen
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2012 13:38 Uhr von Borgir
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Unrecht haben sie da sicher nicht. Aber die Affäre so hochzukochen ist auch so eine Sache. Klar, er hat als Vorbildsperson versagt, aber es gibt wichtigere Themen in Deutschland als das Amt des Bundespräsidenten.
Kommentar ansehen
28.01.2012 13:52 Uhr von Anti.Religious
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Es gibt: immer wichtigeres. Ist nur ein Argument für die, die keine Argumente haben.
Kommentar ansehen
28.01.2012 13:57 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wer unschuldig ist werfe den ersten Stein: Klar hat Wulff Mist gebaut, aber das ganze hat scheinbar bei weitem nicht die Reichweite die die Medien gerne hätten. Solange nichts rechtlich problematische bewiesen wird, solange sind das einzige was Deutschland schadet die Politiker, die auf den Bundespräsidenten und damit sein Amt einschlagen ohne Beweise. Besser kann die geringe Wertschätzung gegenüber dem höchsten Amtes in Deutschland und damit dem politischen System Deutschlands nicht gezeigt werden.

Allen voran natürlich die SPD, die sich dann am Ende hinstellen möchte und als Verteidiger Deutschlands darstellt. Sorry Steinmeier, Wulff hat nicht alles richtig gemacht aber was ihr macht schadet Deutschland noch sehr viel mehr.

[ nachträglich editiert von derNameIstProgramm ]
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:02 Uhr von Borgir
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Anti-Religious: wenn jeder wegen jedem Mist zurücktreten müsste hätten wir weder Politiker noch Chefs in unserem Land. Die Tragweite der Verfehlungen Wulffs sind nicht so groß als dass man so einen Aufriss machen müsste. Das ist Oppositions-Politik. Die hätten gerne, dass unter Merkel noch ein Präsident geht, denn das wäre das Ende der CDU-Regierung.
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:04 Uhr von CrazyWolf1981
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem: ist doch dass Wulff selbst nicht ehrlich dem Volk gegenüber war und als es raus kam nicht alles offengelegt hat. Sonst wäre die Sache vom Tisch. Weitere heimlichtuerei lässt die Leute halt glauben, da ist noch mehr, und so wird weiter gebohrt.
Außerdem geht es um ein Grundproblem, dass die Politiker nicht das Volk vertritt sondern die Lobby / Industrie., wo das Volk immer den kürzeren zieht. Und dem sind die Menschen eben überdrüssig.
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:05 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Lukulus

da hast du mal recht.


@CrazyWolf1981

in deinen Text könnte man jeden beliebigen Namen eines der Politiker in Berlin setzen.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:10 Uhr von Anti.Religious
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist: mir schon klar, dass denen nur daran gelegen ist, Wulff loszuwerden. Ich habe mich lediglich an dieser bescheuerten Aussage gestört.
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:13 Uhr von Alh
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
der BP hat der Republik und diesem Amt einen nie wieder gutzumachenden Schaden zugefügt.
Es ist eine Schande, dass diese Person immer noch in dieser Position ist. Er hat gelogen und betrogen und, als ob dies nicht genug ist, zeigt er keinerlei Einsicht oder Reue oder sieht sich in der Pflicht die ganze Sache aufzuklären.
Nein, dies ist keine Haltung eines Mannes in dieser Position oder überhaupt eines Mannes.
Er hat dieses Amt entwürdigt und aufs schmächliste diskreditiert.
Ich will diese Person nicht mehr in diesem Amt haben, er war, ist und wird nie mein Präsi sein.
Auch wenn andere in ihm ein Vorbild sehen was das Lügen und Betrügen angeht, ich stelle mir andere Werte vor.
Und jeder der diesen Mann in Schutz nimmt, verteidigt oder entschuldigt gehört genauso angeklagt und angespuckt.
Wenn es nur so wäre, dass jeder zurücktreten muss der Dreck am Stecken hat und ohne Ansprüche sofort unehrenhaft aus dem Amt entlassen wird, dann endlich würde es eine ehrliche, saubere und wahre Politik geben.
Ich bin dafür, dass solche Personen auch vom Volk abgewählt werden können.
Sie haben darauf geschworen Schaden von diesem Land und dessen Bevölkerung fernzuhalten, halten sie sich daran? Nein!
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:19 Uhr von masteroftheuniverse
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na und? die spd, die offensichtlich auf eine grosse koalition 2013 hinarbeitet schadet der demokratie in diesem land..

da heisst es bälle flach halten..
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:32 Uhr von swac
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
richtig von Merkel: "Der Bundespräsident könnte noch viele Akzente für Deutschland setzen, so Merkel. " Sie sagt ja nicht ob positiv oder negativ^^
Kommentar ansehen
28.01.2012 15:00 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@swac: Frau Merkel redet und redet und redet , sagt aber im Endeffekt gar nichts. Inhaltsloses Geschwafel halt

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?