28.01.12 12:38 Uhr
 878
 

Zu klein: FDP verschwindet zunehmend aus Meinungsumfragen

Als hätte sie nicht schon genug mit Wählerschwund zu kämpfen, verschwindet die FDP nun auch noch aus den Umfragen von Meinungsinstituten. Grund ist ein wachsendes Statistikproblem infolge schwindender Anhängerzahlen der Liberalen.

Bei regelmäßigen Meinungsumfragen werden üblicherweise rund eintausend Personen befragt. Spätestens bei Detailfragen finden sich unter den Befragten zu wenige Anhänger der Liberalen, um bei dieser Wählergruppe noch zu repräsentativen Meinungsbildern zu gelangen.

Bekennen sich bei Umfragen beispielsweise zwei Prozent zur FDP, bedeutet dies einen Meinungspool von 20 Personen, welcher bei Detailfragen nach dem Prinzip "Stimme voll zu, stimme eher zu, lehne eher ab, lehne voll ab" in statistisch nicht mehr sinnvoll verwertbare Gruppen von vier bis fünf Personen zerfällt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, FDP, Partei, Meinung
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2012 12:38 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
Vermutlich wird die Feudalpresse der FDP selbst dann noch die Seite-1 für Parteitage und geistige Ergüsse reservieren, wenn ihre Wählerschaft irgendwo bei 0.2 Prozent oder weniger angekommen ist. Die Macht diverser Lobbys hält diese Partei mit ihrem Geld und Einfluss am Leben - das ist die traurige Realität.
Kommentar ansehen
28.01.2012 12:43 Uhr von Hodenbeutel
 
+36 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre schön wenn die FDP dann bei den nächsten Wahlen auch unter "Sonstige" geführt wird.. alles andere ist Platz und Zeitverschwendung.
Kommentar ansehen
28.01.2012 12:50 Uhr von masteroftheuniverse
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
wie ich schonmal erwähnt habe, die GRÜNEN sind die neue fdp..
siehe: agenda2010, kosovokrieg, cem özdemir, joschka"bmw"fischer, usw usf

wer genaueres wissen will dem empfehle ich das buch:
"Die Parteien sind Konzerne geworden" von mathew d. rose
Kommentar ansehen
28.01.2012 14:22 Uhr von Zephram
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Die FPD, wer oder was ist das ? ^^

Nein im Ernst, Westerwelle hat ganze Arbeit geleistet und dem Verein einen Bärendiest erwiesen mit seinen Äußerungen a la "römische Dekadenz" usw ^^ Ich mag die Schwesterwelle dafür (fast) schon ^^

jm2p Zeph

PS: Weg mit dem Dreck ^^
Kommentar ansehen
28.01.2012 15:09 Uhr von Montrey
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was besseres: kann doch nicht passieren ?!
Kommentar ansehen
28.01.2012 15:49 Uhr von tutnix
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
möglichkeit für die fdp: einfach "sonstige" als parteinamen nehmen, dann hat man mehr prozente.
Kommentar ansehen
29.01.2012 13:14 Uhr von internetdestroyer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe: liebe Schwesterwelle, daß Du nach Deinem bevorstehenden politischen Aus nicht dem gemeinem Volk auf der Tasche liegst.

Mach es getreu Deinem Vorschlag: Schieb im Winter Schnee, wie es ja auch alle ALG2-Empfänger Deiner Ansicht nach tun sollen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?