28.01.12 10:52 Uhr
 2.776
 

ADAC warnt: Vorsicht beim Punktehandel - Schlimmstenfalls droht Gefängnis (Update)

Der Handel mit Punkten und deren Übernahme durch Dritte in der Flensburger Verkehrssünderkartei boomt (ShortNews berichtete).

Doch nun warnte der ADAC. Fliegt der Handel mit den Punkten im Internet auf, drohen allen Beteiligten empfindliche Strafen. Im schlimmsten Fall sogar Freiheitsentzug.

Denn dies erfülle laut Verkehrsklub den Tatbestand der mittelbaren Falschbekundung. Bestraft würden dann in dem Fall alle Beteiligten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Gefängnis, Punkt, ADAC, Flensburg
Quelle: auto-presse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus
Freiheit im Wohnmobil - Branche ist trotz Dieselskandal zuversichtlich
IAA 2017: Diese Autobauer haben abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2012 12:16 Uhr von CommanderRitchie
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Oooochhhh...... mal nicht gleich Panisch werden "Denn dies erfülle laut Verkehrsklub den Tatbestand der mittelbaren Falschbekundung. Bestraft würden dann in dem Fall alle Beteiligten".

Solange die "Ehrenwort" Lügenbarone aus der Politik nicht in Haft genommen werden (z.B. Gutenberg / Diplomarbeits-Fälscher), kann die Strafe schon nicht so dolle ausfallen........
Kommentar ansehen
29.01.2012 00:32 Uhr von Soref
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehm, ich steh glaub ich grad auf dem Schlauch oder bin einfach zu unerfahren in solchen Sachen.
Aber wie genau läuft denn dieser Punktehandel ab? Und warum genau, könnte dieser im Internet auffliegen? Ich versteh es wirklich nicht und würde mich über Aufklärung freuen.
Kommentar ansehen
29.01.2012 02:08 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?