28.01.12 10:09 Uhr
 171
 

Forschung: Insektenkokons als Gerüstgrundlage für Herzmuskelzellen

Forscher arbeiten seit Jahren weltweit daran, Herzmuskelzellen aus Ersatzgewebe herzustellen. Zu den unzählig getesteten Materialen kommt nun ein neues hinzu. Im indischen Kharagpur arbeiten die Forscher mit Insektenkokons. Die Kokons des Tusaseidenspinners werden zu kleinen Scheiben verarbeitet.

"Die Oberfläche besitzt Proteinstrukturen, die eine Anheftung von Herzmuskelzellen erleichtert. Sie ist auch rauer als andere Seidenfasern", so ein Forscher. Die Herzmuskelzellen konnten gut an den Zellen von Ratten anwachsen und einen dreidimensionalen Gewebeverband bilden.

Über einen Zeitraum von 20 Tagen schlugen diese Zelle intakt, wie ein natürlicher Herzmuskel. Dieses Verfahren klinisch anzuwenden, steht noch in den Sternen. Ausreichend menschliche Herzzellen zu erhalten, ist schwierig. Selbst die Umwandlung von Stammzellen in Herzzellen ist noch nicht möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Medizin, Insekt, Herzmuskel
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?