28.01.12 10:04 Uhr
 123
 

Spanair: Viertgrößte Fluggesellschaft Spaniens wird wohl Insolvenz anmelden

Die spanische Fluggesellschaft Spanair steht anscheinend kurz vor der Insolvenz. Die angeschlagene Gesellschaft hat ihren Flugbetrieb eingestellt. Von den Maßnahmen seien in etwa 22.000 Passagiere betroffen.

Das Unternehmen werde laut Nachrichtenagentur angesichts der hohen Schulden und Verluste einen Insolvenzantrag stellen. Kurz vorher hatte die Region Katalonien, Hauptanteilseigner der Gesellschaft, den Geldhahn zugedreht. Es sei unmöglich, weitere Gelder zur Verfügung zu stellen.

Spanair hatte in der Vergangenheit vor allem gegen die Konkurrenz der Billigflieger zu kämpfen. Die viertgrößte Fluggesellschaft Spaniens hatte seit November letzten Jahres nach einem Investor gesucht. Allerdings blieb die Suche erfolglos.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Spanien, Flug, Insolvenz, Passagier, Fluggesellschaft
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2012 10:04 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist bitter. Bleibt aber immer wieder die Frage, warum man mit den Billigfliegern nicht mithalten kann.
Kommentar ansehen
28.01.2012 11:53 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Flüge innerhalb: von Spanien waren mit Spanair eigentlich auch immer recht preiswert, das liegt wohl nicht an den Billganbietern, dass die nur insolvent sind.

Allerdings habe ich in Erinnerung, dass Spanair teilweise extrem unpünktlich war.

[ nachträglich editiert von kingoftf ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?