27.01.12 12:09 Uhr
 224
 

Auschwitz-Befreiung: Literaturpapst Marcel Reich-Ranicki spricht im Bundestag

Zum Gedenktag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz sprach ein besonderer Zeitzeuge vor dem Bundestag: der Literaturpapst und Historiker Marcel Reich-Ranicki.

Der 91-Jährige hat das Warschauer Getto überlebt und konnte eindringlich von den Nazi-Gräueln berichten, auch wenn er die Schritte bis zu seinem Rednerpult gestützt gehen musste.

Seine Rede endete mit den Worten: "Die Aussiedlung aus Warschau hatte nur einen Zweck - nur ein Ziel: den Tod."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Befreiung, Auschwitz, Marcel Reich-Ranicki
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2012 13:18 Uhr von machi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zeus35: Wenn Unwissenheit belohnt wird -.-
Kommentar ansehen
27.01.2012 13:34 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die "Deutschen" wissen garnicht was sie für ein Glück hatten, dass die Opfer - wie Reich-Ranicki - der NS-Zeit ihnen wieder die Hand gereicht haben. Freund wurden und soweit es ging "vergeben" haben. Die "Deutschen" vergessen einfach die KZs. Die "Deutschen" "vergessen" ihren Kindern von der Zeit zu erzählen und davor zu warnen. Die "Deutschen" erfinden schreckliche Wörter wie "Dönermorde", obwohl Neonazis die Verbrecher waren. Die "Deutschen" sind Meister in Lippenbekenntnissen. Die "Deutschen" schachern bei Entschädigungen wie bei den Zwangsarbeitern. Schämt euch "Deutsche".
Ich finde es einfach nur traurig und arm eure Kommentare hier zu lesen.
Sarrazin hatte wohl doch recht, Deutschland schafft sich ab.

[ nachträglich editiert von KarlHeinzKinsky ]
Kommentar ansehen
27.01.2012 14:07 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: Deine Argumentationsweise beweisst, dass du nicht der hellste bist.
Es geht hier um die Verbrechen die deutsche in der NS zeit begangen haben, mir ist durchaus bewusst,, dass es Staaten gibt die weitaus schlimmere Dinge getan haben, diese Taten zu benutzen um die schrecklichen Taten der deutschen im 3.Reich zu relativieren bewisst, dass du anscheinend zu dumm bist rational und objektiv zu denken und zu bewerten.
Machen die Taten der Polen oder der Sovjets die taten der deutschen jetzt weniger schlimm oder was? Einfach nur dumm und lächerlich was du da schreibst.
Kommentar ansehen
27.01.2012 14:29 Uhr von Volksfreund
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@KarlHeinzKinsky: Na dann los, auf, schäme dich für das böse 3. Reich! Möge dein Gang tief gebeugt und gramerfüllt sein und deine Nachfahren sich verstreuen in der ganzen Welt, damit "so etwas nie wieder passieren kann" und auf dass sie ihre Herkunft vergessen.

Ein Opfer des westlichen Luftterrors in Libyen vor dem Bundestag sprechen zu lassen, wäre weitaus interessanter gewesen.
Kommentar ansehen
27.01.2012 14:54 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Volksfreund: Es muss sich kein deutscher für das 3. Reich schämen, wenn er nicht selbst Verbrechen begangen hat, was aber anscheinend nicht in die Köpfe von dir und den ganzen anderen rechten Trotteln geht, ist dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen schämen und erinnern gibt.
Das Erinnern ist wichtig wir müssen uns immer wieder rational und objektiv mit dem Thema beschäftigen das sind wir allen opfern schuldig.
Oh man ich wusste ja schon immer, dass auf dieser newsseit ehier eher die unteren Schichten vertreten sind aber was man heute wieder an Kommentaren von den geistigen Tieffliegern zu lesen bekommt...
Kommentar ansehen
29.02.2012 17:52 Uhr von Mjölnir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja Immer schön den Finger in die Wunde legen. So ein teilweise selbst auferlegtes Stigma macht das Ganze erst richtig nett. Waren das noch Zeiten als Selbstgeißelung an der Tagesordnung war. Es geht hier auch nicht ums Vergessen, aber irgendwann MUSS mal Schluss sein. Einerseits hat unsere Generation ja nun wirklich nicht das Geringste mit den Greueltaten des NS Regimes zu tun und andererseits zeigt auch niemand mit dem Finger auf das ach so gebeutelte Israel in dem, so traurig es klingt, Völkermord an den Palestinänsern (unter dem Deckmantel der Vertgeltung) leider fast an der Tagesordnung steht.
So, nun fallt alle schön über mich her.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?