27.01.12 11:19 Uhr
 2.330
 

Bremen: Überfallopfer führt zur Aufruhr im Parlament

Vier polizeibekannte Straftäter überfielen in Walle (Bremen) eine Familie in ihrer eigenen Wohnung. Vor den Augen des siebenjährigen Sohnes wurde die Mutter gewürgt und mit einem Messer bedroht.

Die Polizei konnte die Täter dingfest machen, jedoch sind sie derzeit auf freiem Fuß. Der Staatsanwalt verzichtete auf die Anordnung einer Untersuchungshaft. In der Bürgerschaft wollte Wilhelm Hinners von der CDU erfahren, warum diese Entscheidung getroffen wurde.

Weil einige Teilnehmer jedoch der Meinung waren, dass diese Fragen unangebracht waren, klopften viele SPD-Mitglieder auf ihren Tischen herum und gaben genervte Laute von sich. "So werden doch die Opfer dieses Verbrechens verhöhnt", sagte Hinners. Eine SPD-Abgeordnete verteidigte: "Ich wollte die Opfer nicht verhöhnen. Aber die Fragen von Herrn Hinners haben im Parlament eigentlich nichts zu suchen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: SPD, Opfer, Bremen, Überfall, Parlament, Hohn
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2012 11:30 Uhr von architeutes
 
+38 | -5
 
ANZEIGEN
Blamabel allesamt unfähig jder der Beteiligten . Da wird eine Familie
überfallen und nichts passiert . Und dann noch das .
Die eigene Familie ist doch wohl das wichtigste was wir haben. Hätten sie sich gewehrt und einen Täter verletzt
würden sie vermutlich noch bestraft .
Kommentar ansehen
27.01.2012 11:33 Uhr von jaycee78
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
alle bereits vorbestraft: (Gewalt- und Eigentumsdelikte)

Aus welchem Land muss man in Bremen kommen, um dann wegen eines solchen Raubüberfalls immer noch nicht sofort ins Gefängnis zu kommen?

Steckt die Justiz mit den Tätern unter einer Decke wie angeblich die Hamburger Justiz mit der reichen Balkanmafia?
Kommentar ansehen
27.01.2012 11:36 Uhr von Oberhenne1980
 
+16 | -11
 
ANZEIGEN
Naja, im Grunde hat die SPD aber recht In Deutschland sind Judikative und Legislative getrennt.
Was also soll das Parlament wissen , geschweige denn darüber entscheiden können, warum die StA so gehandelt hat und ob sie richtig gehandelt hat?
Das kann der gute Mann die Staatsanwalt einfach selbst fragen.
Kommentar ansehen
27.01.2012 11:39 Uhr von RoB-D
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
In Deuitschland sollte sich mal schenll einiges ändern !!! Ich bekomm hier immer mehr die kotze was ich so lese höre sehe da wird einem ganz schlecht und man dankt sich warum lässt man sich noch irgendwas vorschreiben wenn die ganzen idioten die für solch einen mist zuständig sind sich nichtmal selber daran halten !!! bah ekelhaft
Kommentar ansehen
27.01.2012 11:42 Uhr von tutnix
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Oberhenne1980: dann hätte die bild in zusammenarbeit mit der cdu aber nicht so eine schlagzeile bringen können.
Kommentar ansehen
27.01.2012 12:06 Uhr von fallobst
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@ oberhenne: bullshit. getrennt sind sie was direkte einflussnahme angeht. wenn die legislative allerdings so eine gesetzliche scheiße verzapft, dass man als mehrfach vorbestrafter noch immer nicht in untersuchungshaft kommt, weil man nachgewiesenermaßen eine gefahr für die öffentlichkeit ist, dann ist dieser affenhaufen genau der richtige ansprechpartner. die sollen nicht diesen spezialfall ändern, sondern die gesetzliche lage. aber was erwartet man von leuten, die im besten falle ein abgebrochenes studium als bisherige arbeitsleistung vorweisen können.
Kommentar ansehen
27.01.2012 12:23 Uhr von Jolly.Roger
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Oberhenne: "In Deutschland sind Judikative und Legislative getrennt."

Ja, und daran ändert sich auch mit einer Frage nichts.

Die Antwort auf diese Frage kann aber Einfluss auf die Legislative haben, ob und wie zukünftig Gesetze geändert/angepasst werden.

Dieser Prozess findet laufend statt, sollte er zumindest.

Die Reaktion der SPD war mehr als unpassend und dumm, selbst wenn das Thema aus welchen Gründen auch immer bei dieser Fragestunde nichts zu suchen hatte. Aber das hat dann auch nicht die SPD-Riege zu entscheiden, sondern der Vorsitzende.

Ich glaube aber auch nicht, dass sie damit die Opfer verhöhnen wollten, eher die politischen Gegner...
Kommentar ansehen
27.01.2012 12:42 Uhr von Against_All_Odds
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Und: ich sollte für 2 Tage in Beugehaft da ich die 35 Euro Bußgeld für zu spätes Ummelden im Einwohnermeldeamt nicht zahlen wollte :)
Kommentar ansehen
27.01.2012 13:14 Uhr von machi
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Rob: Ich höre da nur mimimi, alles scheiße, ich kotze bei soviel Idioten, blabla...

Da steckt aber irgendwie kein Sachverstand hinter oder wirkliche Kritik, das ist einfach nur ein Scheiße finden ohne konstruktives ... Ich hoffe du wirst niemals irgendwas entscheiden
Kommentar ansehen
27.01.2012 14:29 Uhr von Oberhenne1980
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Natürlich kann im Parlament über die Anpassung der Gesetze diskutieren. Zumal Strafgesetze wohl kaum im Bremer Parlament geänder und veranschiedet werden.
Trotzdem: Die Frage nach dem WARUM, kann das Parlament nicht beantworten. Ergo völlig falsch an diesem Platz!
Kommentar ansehen
27.01.2012 16:41 Uhr von Klecks13
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ fallobst: DU schreibst Bullshit.

Erstens war das die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, nicht des Parlaments. Ich glaube auch nicht, dass ein Staatsanwalt für jede Entscheidung eine Begründung ans Parlament schickt, also war die Frage dort fehl am Platz. Keiner dort hätte sie beantworten und am Allerwenigsten etwas ändern können.

Zweitens ist ein Länder(!)parlament erst recht der falsche Ort für Fragen zu prozessrechtlichen Entscheidungen. Für die Strafprozessordnung und das Strafrecht an sich ist immer noch der Bund zuständig, nicht die Länder!
Kommentar ansehen
27.01.2012 16:49 Uhr von Westwind
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@tutnix: Du hast offensichtlich absolut keine Ahnung von den Kompetenzen eines Landesparlamentes.
Kommentar ansehen
27.01.2012 17:12 Uhr von sooma
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
In Bremen regieren doch längst andere: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
27.01.2012 18:54 Uhr von Pilot_Pirx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
und so: werden nebenbei auch schön die Rechten gestärkt und groß gemacht.

Immer wieder solche laschen Urteile gegen absolute Gewalttäter, es ist kaum zu fassen.
Kommentar ansehen
27.01.2012 20:07 Uhr von dagi
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
kein: mensch würde danach krähen wenn due opfer deutsche gewesen wären!!! aber die opfer waren türken und da ist die emphörung natürlich riesengroß !! wie kann sowas in deutschland passieren ??? wenn eine " kartoffel " überfallen, vergewaltigt zusammengeschlagen oder getötet wird ist das das eigene risiko. aber eine türkische familie , wow, das geht nicht !!!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?