27.01.12 06:47 Uhr
 107
 

Afghanistan: Krimiserie soll angekratztes Image der Polizei verbessern

Das Image der afghanischen Polizei ist nicht das Beste. Auch die Sicherheitslage ist nach wie vor schlecht.

Deshalb hat man jetzt entschieden, in Afghanistan eine Krimiserie zu starten. Diese soll das angeschlagene Image der afghanischen Polizisten aufpolieren.

Bei der Finanzierung dieser Serie helfen unter anderem auch deutsche Gelder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Polizei, Afghanistan, Image, Krimiserie
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Iwan Rheon wird für Marvels "Inhumans" gecastet
Im Jahr 2016 gab es einen Rekord an weiblichen Protagonisten in Filmen
Ex-"DSDS"-Star Menowin Fröhlich zu Gefängnisstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2012 06:47 Uhr von Borgir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Na, ob eine Krimiserie ein solches Image aufpolieren kann ist wohl eher fraglich. Sollen sie es versuchen, kann ja auch klappen.
Kommentar ansehen
27.01.2012 08:30 Uhr von Katzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob eine TV-Serie: die Realität der afghanischen Polizei verschleiern kann, ist anzuzweifeln. 70 - 80 % der Polizisten sind Analphabeten, ein hoher Anteil noch dazu korrupt. Lediglich 8 Wochen Ausbildung würden auch in Deutschland aus einem ungebildeten Menschen keinen Polizisten machen. http://www.news.de/...

Da wird es auch nicht helfen, wenn mal wieder deutsche Gelder für Unterhaltung rausgeschmissen werden.
Kommentar ansehen
27.01.2012 10:40 Uhr von jaycee78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es in Afghanistan Computer? dann hätte man das Geld lieber in einen gut gemachten 3D-Shooter stecken sollen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?