26.01.12 20:11 Uhr
 118
 

Berlin: Afghanistan-Mandat der Bundeswehr um ein Jahr verlängert

Die Bundeswehr wird ein weiteres Jahr in Afghanistan eingesetzt. Dies hat der Bundestag erwartungsgemäß beschlossen. Allerdings wird die Truppenstärke von 5.300 Mann auf 4.900 gesenkt. Das ist das erste Mal seit zehn Jahren, dass die Truppenstärke reduziert wird.

Bei der Abstimmung im Bundestag stimmten insgesamt 424 Abgeordnete für ein neues Mandat. 107 Abgeordnete stimmten dagegen, 38 enthielten sich. Besonders die Linkspartei äußerte sich gegen eine Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan.

Auch bei den Grünen und der SPD wurden kritische Stimmen an dem Einsatz laut. So müsse laut Grünen-Menschenrechtspolitiker Tom Koenigs der zivile Teil des Auftrags sehr viel größer sein. Vor allen Dingen müsse man im Bereich der Ausbildung mehr zivile Hilfe leisten.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Jahr, Afghanistan, Bundeswehr, Mandat
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
SPD-Politikerin Nahles sieht in Jamaika eine "Koalition des Misstrauens" kommen
Niedersachsen: SPD und CDU wollen neuen Feiertag einführen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2012 20:11 Uhr von Borgir
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Land, in dem unsere Soldaten wirklich nichts verloren haben und das nicht mit einer Million Soldaten befriedet werden kann.
Kommentar ansehen
26.01.2012 21:12 Uhr von Golan
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Überraschung !!! Das zeigt ja wieder eindrucksvoll wie unsere Volksvertreter auf die Meinung ihres Volkes scheissen. Sind ja auch nicht ihre Kinder die da unten beschossen werden, und bezahlen müssen sie es auch nicht. Dafür gibt es ja das dumme Wahlviech.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?