26.01.12 15:30 Uhr
 235
 

Zahl von gewaltbereiten PKK-Mitgliedern hat um 20 Prozent zugenommen

Die Sicherheitsbehörden schätzen die Gewaltbereitschaft von Mitgliedern der terroristischen Organisation PKK als hoch ein.

"Die PKK missbraucht Deutschland, insbesondere im Rahmen ihrer jährlichen, zumeist in NRW abgehaltenen Großveranstaltungen, als Raum der Rekrutierung und Refinanzierung", so das Innenministerium.

Die Partei "Die Linke" verhielte sich dabei als "Sprachrohr" und "Anwalt" zur Propagierung von PKK-Interessen. In den letzten sieben bis acht Jahren wurden etwa 3.500 Ermittlungsverfahren gegen PKK-Aktivisten aufgenommen.


WebReporter: babisch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Türkei, Gewalt, Terrorismus, PKK
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2012 15:51 Uhr von masteroftheuniverse
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
sir.locke: absolut!
aber noch besser ist ja: zum gefühlten 1000ten mal wird die linke mit terroristischen elementen in verbindung gebracht und als quasi unwählbar hingestellt:

"wenn du die linke wählst unterstützt du den kommunismus und terrorismus"
Kommentar ansehen
26.01.2012 16:57 Uhr von masteroftheuniverse
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ stolzer truthahn: keine rechte was? rechte hand?
Kommentar ansehen
26.01.2012 18:51 Uhr von DerTuerke81
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Sir.Locke: schau dir mal die quelle richtig an dann merkst du das sie neutrale nachrichten schreiben

die pkk gehört verboten graue wölfe auch denn beide seiten hassen menschen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?